Brendan Iribe ist Oculus-Mitgründer und stellte 2012 gemeinsam mit Palmer Luckey die erste Kickstarter-Kampagne für die VR-Brille Oculus Rift auf die Beine.

Iribe hat zwar in erster Linie einen Hintergrund als Spieleprogrammierer, sieht aber dennoch das Potenzial, dass Virtual Reality langfristig auch ein Raum für soziale Interaktion und gemeinsame Arbeit wird. Als Beispiel nennt er Kollaboration im virtuellen Raum in den Bereichen Kunst oder Design. “Das wird sehr beliebt sein”, sagt Iribe, aber es würde aus seiner Sicht noch eine Weile dauern, bis die Technologie reif dafür sei. Speziell die virtuellen Avatare und das Gefühl der Präsenz müssten dafür noch verbessert werden. Neue Technologien wie Eye- und Face-Tracking wären nötig, um das reale und das virtuelle Ich einander anzunähern.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.