0

Jeder fünfte Deutsche hat Interesse an einer VR-Brille

von Matthias Bastian22. Juni 2015

Laut dem Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche (BITKOM) hat jeder fünfte deutsche Bürger ab 14 Jahren Interesse an einer VR-Brille wie Oculus Rift oder Sony Morpheus. Wenig überraschend: Interessierte finden sich insbesondere in den jüngeren Altersgruppen und bei Gamern.  Immerhin 30 Prozent der 14- bis 29-Jährigen könnten sich vorstellen eine VR-Brille zu kaufen. Unter den den 30- bis 49-Jährigen hat immerhin noch ein Viertel der Befragten Interesse an der neuen Technologie. Jenseits der 50 nimmt die Begeisterung dann deutlich ab – nur noch jeder siebte der über 50-Jährigen sieht sich selbst mit Oculus Rift auf dem Kopf. Insgesamt entspricht das rund 14 Millionen potenziellen Anwendern in Deutschland. Finale Versionen von VR-Brillen wie HTC Vive und Oculus Rift erscheinen ab Ende 2015. Günstigere Lösungen wie Gear-VR oder Google Cardboard, die in Kombination mit einem hochwertigen Smartphone einfache VR-Erlebnisse möglich machen, sind bereits erhältlich.

Überraschend: Fast die Hälfte (42%) aller Deutschen hat zumindest schon von VR-Brillen gehört. Insgesamt bestätigt die Umfrage der BITKOM ähnliche Ergebnisse aus Europa und den USA: Die Zielgruppe ist jung, digital affin und insbesondere an Games interessiert.

Bei der repräsentativen Umfrage der BITKOM wurden 1.014 Bundesbürger ab 14 Jahre befragt.

| SOURCE: BITKOM
| IMAGES: Flickr: Krissyho
| Anzeige: