Der Vive-Film “7 Miracles” handelt von der Figur Jesus Christus und der Wunder, die sie vollbracht haben soll.

Die Vive Studios präsentieren den ersten selbst produzierten VR-Film: Er heißt “7 Miracles” und beschreibt laut HTC in Spielfilmlänge über mehrere Episoden verteilt die sieben Wunder, die die historische Figur Jesus Christus vollbracht haben soll. Es sei “der erste Film dieser Art und Länge”.

Der Film hat am 3. Oktober beim Raindance Film Festival in London Premiere. Dort wurde er auch für den Preis “Beste immersive Handlung” nominiert. Im Laufe des Jahres soll er für alle bekannten VR-Brillen erscheinen.

Laut HTC beinhaltet der Film 360-Grad-Videos und volumetrisch gefilmte sowie photogrammetrische Inhalte. Die Rede ist weiter von “Bildern in 8K mit zusätzlichen 3D-Szenen”.

Als Drehorte wurden Rom und Matera ausgewählt, in denen bereits die bekannten Religionsfilme “Die Passion Christi” und “Ben Hur” gedreht wurden.

Lange Haare, einfache Kleidung, Sandalen: Könnte Jesus sein. Bild HTC

Lange Haare, einfache Kleidung, Sandalen: Könnte Jesus sein. Bild HTC

7 Miracles wurde von Rodrigo Cerqueira, Gründer von Panogramma (Jesus VR: The Story of Christ) und Regisseur Marco Spagnoli (Hollywood Invasion, Hollywood on Tiber, Walt Disney und Italy – A Love Story) inszeniert.

Die Produktion des VR-Films übernahmen Produzent Enzo Sisti (Aquaman, Wonder Woman, Avengers: Age of Ultron, Passion of the Christ) und Vive Studios’ Joel Breton (Pirates of the Caribbean, Unreal, Anno 1602, Terrarria) sowie Rodrigo Cerqueira.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.