0

Kameramann von “Guardians of the Galaxy 2” arbeitet an 360-Grad-Film

von Tomislav Bezmalinovic11. Mai 2017

Ende April kam “Guardians of the Galaxy Vol. 2” in die deutschen Kinos. Henry Braham, der bei den Dreharbeiten die Kamera führte, ist so fasziniert von Virtual Reality, dass er sich entschieden hat, sich bei seinem nächsten Projekt dem neuen Medium zu widmen und ein Filmdrama in 360-Grad zu drehen.

Der britische Kameramann ist seit 25 Jahren im Geschäft und war maßgeblich an der visuellen Gestaltung von Filmen wie “Der Goldene Kompass” und “The Legend of Tarzan” beteiligt. Nach dem Dreh des zweiten Teils von Guardian of the Galaxy widmet er sich jetzt zum ersten Mal der Virtual Reality. Dabei macht er keinen Hehl aus seiner Begeisterung für das neue Medium:

“Im Moment arbeite ich ausschließlich an einem Virtual-Reality-Projekt, das eine faszinierende, faszinierende Angelegenheit ist. Ich liebe Innovation […]. Weil es die frühen Tage eines gänzlich neuen Mediums sind, liebe ich es, über das, was wir tun, anders und kreativ nachzudenken. Es ist eine großartige Gelegenheit, dies zu tun. Es ist wie ein leeres Blatt Papier”, sagt Braham gegenüber Forbes.

Viele Möglichkeiten

Hinter das Geheimnis der neuen Kunstform ist Braham laut eigenen Aussagen noch nicht gekommen: “Die ehrliche Antwort ist, dass wir alle versuchen, es herauszufinden. Der Unterschied ist groß. Bei vielen der Sachen, die ich gesehen habe, schaust du ein wenig herum und du denkst dir: ‘Okay, das ist interessant’. Aber letztendlich schaust du nur geradeaus”, sagt der Kameramann.

Der Reiz von 360-Grad-Filmen besteht laut Braham nicht darin, dass man einen Film neu durch eine VR-Brille sieht. Es sei vielmehr die Art und Weise, wie der Film konstruiert ist, die es zu einem fesselnden Erlebnis macht. Braham zufolge schreite die Arbeit an dem Film gut voran, auch wenn ihn das Medium zuweilen überfordert:

“An manchen Tagen habe ich das Gefühl, dass mein Kopf explodiert wegen all der Möglichkeiten, die sich bieten. Ich sehe diese Möglichkeiten, ich muss nur herausfinden, wie ich sie umsetze. Aber wir kommen voran”, meint Braham.

| Featured Image: Marvel / Disney | Source: Forbes

Empfohlene Artikel: