0

Kickstarter: VR-Helm simuliert Gerüche, Wärme, Feuchtigkeit, Wind und Vibration

von Matthias Bastian1. Mai 2015
Liebe Entwickler: Bitte nur den Blumengarten simulieren, nicht die Abwasserkanäle...

Update: Leider hat die Kickstarter-Kampagne das Finanzierungsziel nicht erreicht. Da die Technologie aber als Prototyp bereits vorhanden ist und funktioniert, kann man darauf hoffen, dass sie an anderer Stelle wieder auftaucht.

VR-Brillen sind toll, aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht viel mehr als Gucklöcher in eine fremde Welt. Wer selbst schon einmal in einer virtuellen Achterbahn gesessen hat, weiß, dass es zwar relativ echt aussieht, sich aber aufgrund fehlender Haptik in der virtuellen Welt eher steril und unwirklich anfühlt. Das typische Ruckeln einer Achterbahn fehlt genauso wie der Gegenwind, was sich negativ auf die Glaubwürdigkeit der Simulation auswirkt. Den Machern des Vogelflug-Simulators Birdly war das auch bewusst, weshalb sie um die VR-Brille herum einen kompletten “Vogelsimulator” gebaut haben, der einen deutlich echteren Eindruck von der virtuellen Flugsimulation liefern sollte – mit Erfolg.

Ein ähnliches Ziel haben sich die Jungs und Mädels von FEELREAL gesetzt und eine entsprechende Kickstarter-Kampagne gestartet. Die spezielle Maske für Virtual Reality hat unter anderem kleine Ventilatoren, Mini-Heizstäbe, einige Geruchskapseln, die verschiedene Düfte simulieren können, und einen Luftbefeuchter eingebaut, der bei Nebel oder Regen eingesetzt wird. Eine zusätzlich eingebauter Motor kann Vibrationen glaubhaft übertragen.

Es gibt bereits einen ersten Prototypen, der unter anderem auf der Game Developers Conference 2015 vorgestellt wurde. Das Video dazu gibt es auf der offiziellen Seite der Kickstarter-Kampagne. Als Finanzierungsziel haben die Entwickler 50.000 US-Dollar ausgegeben. Wird das erreicht, möchten sie sogar noch einen drauf setzen: Der VR-Helm “Nirvana”, der an einen Motorradhelm erinnert, schottet den Nutzer komplett von der Außenwelt ab. Die FEELREAL-Maske soll bereits eingebaut sein. Zusätzlich gibt es ein 3D-Audio-System und eine Halterung für Smartphones. Damit würde die Maske ähnlich funktionieren wie etwa Google Cardboard oder Samsung Gear-VR. Das Early Developerkit ist ab 250$ mit Demoversion und SDK-Kit erhältlich, Auslieferung ist für Dezember 2015 geplant.

| SOURCE: KICKSTARTER
| VIA: THE MIRROR
| IMAGES: FEELREAL

 

| Anzeige: