0
"For me it was clear that this technology can destroy our real lives and have us wanting just the virtual world." Mikus Opelts

Mikus Opelts ist CEO von Giraffe360, einer Agentur, die sich auf 360-Grad-Bilder und Videos für VR-Erlebnisse spezialisiert hat. Mit reichlich Neugierde erkunden Opelts und seine Mitarbeiter die neue virtuelle Realität. Dank ihr können sie ihren Produktionen noch mehr Leben einhauchen, Nutzer auf eine virtuelle Rundreise durch unsere Welt schicken – und dabei auf wichtige Themen aufmerksam machen. Aus diesem Grund haben sie “Get to know world” ins Leben gerufen. Dort verfolgen sie das Ziel Städte, Kulturen und historische Geschehnisse in 360-Grad-Erlebnissen zu dokumentieren und für die virtuelle Realität aufzubereiten. Sie hoffen, dass das Eintauchen in die virtuelle Realität die Empathie beim Zuschauer fördert und für Themen sensibilisiert. Im Interview mit VRODO.de erzählt Mikus Opelts, wann und warum er die Idee hatte die Kiew-Revolution in Virtual Reality umzusetzen und wie es seiner Meinung nach mit der neuen Technologie weitergeht.

Mikus Oppelts von 360Giraffe

Mikus Opelts von 360Giraffe

Mikus, wann und warum hattet Ihr die Idee, aus der Kiew-Revolution eine VR-Erfahrung zu machen?

Vor mehr als einem Jahr, als die Revolution in Kiew stattfand, hatten wir das starke Gefühl, dass in Europa gerade Geschichte geschrieben wird. Aus diesem Grund bin ich hingefahren. Ich wollte dokumentieren, was dort gerade passiert ist. Mein Ziel war es, eine virtuelle Tour zu erstellen, die es den Menschen noch in vielen Jahren möglich macht, diesen Moment zu erleben. Virtual Reality ist die beste Technologie dafür.

#VirtualReality ist die perfekte Technologie, um Momente zu erleben. #VR Klick um zu Tweeten

Glaubst Du, dass Virtual Reality als Medium mehr Potenzial hat emotionale Erfahrungen zu transportieren wie beispielsweise “normale” Videos und Fotos?

Absolut, ja. Videos, Fotos, traditionelles Multimedia – das sind alles nur Lösungen, die es uns erlauben, Inhalte anzusehen. Auf Distanz. Virtual Reality bringt uns direkt in eine Szene, lässt uns den Moment viel unmittelbarer erfahren. Der emotionale Effekt ist nicht vergleichbar mit einem normalen Video.

Wenn der Zuschauer so nah am Gezeigten ist, wie vorsichtig muss man dann mit Grenzüberschreitungen umgehen, wie etwa Gewaltszenen in Filmen oder Spielen? 

Nachdem ich das erste Mal Oculus Rift ausprobiert habe, bin ich nach Hause gegangen und habe mir die Filme The Surrogates, Matrix und Hear angesehen. Für mich war klar: Diese Technologie könnte dafür sorgen, dass wir nur noch in einer virtuellen Welt leben möchten und unser normales Leben zerstören. Wir brauchen also eindeutige Grenzen: Was sollte man in VR machen, was eher nicht.

Wie habt ihr diese Erkenntnis in Euren eigenen Konzepten umgesetzt?

Aus diesem Grund haben wir gettoknowworld.com, eine Webseite zur “VR-Welterkundung”, ins Netz gestellt. Diese Plattform erlaubt es uns die Welt um uns herum zu verstehen, zu erfahren und darüber zu lernen. Wir fangen an mit Ländern und Städten, aktuell arbeiten wir daran Island, New York, Paris und 20 andere Städte in VR umzusetzen.

Mit welcher Technologie produziert Ihr diese Videos? 

Wir erstellen virtuelle 360-Grad-Fotos. In den letzten fünf Jahren haben wir bei Giraffe360 virtuelle Touren erstellen und mehr als 700 Projekte abgeschlossen. Von daher passt Virtual Reality genau in unser Konzept. Unser Wissen der letzten Jahre hilft uns dabei, diese VR-Erfahrungen gut umzusetzen.

Mikus an der 360-Grad-Kamera

Mikus Opelts an der 360-Grad-Kamera

Was sind Eure wichtigsten Erkenntnisse aus den bisherigen VR-Produktionen, insbesondere was die aktuellen technischen Grenzen von Virtual Reality angeht?

Wir müssen noch mehr mit dem gesamten Körper interagieren, nicht unbedingt mit den Beinen, aber mit den Händen. Wir benutzen dafür die Technologie von Leap Motion und wollen sie in Zukunft noch intensiver einsetzen. Bei Virtual Reality geht es auch um Interaktion. Es geht darum eine virtuelle Umgebung wirklich zu erforschen und sie nicht nur auf 360°-Fotos anzusehen.

Es gab in der Vergangenheit mehrere Versuche Virtual Reality auf dem Massenmarkt zu etablieren. Warum gelingt es diesmal?

Vor drei Jahren habe ich alle erdenklichen VR-Headsets gekauft, um sie mit unseren virtuellen Touren zu testen. Keins davon hat mich überzeugt. Als ich jetzt das erste Mal Oculus Rift ausprobiert habe war mir klar: Das ist es. Wir haben jetzt die Hardware, die wir brauchen, um virtuelle Inhalte zu erschaffen, die alle Sinne ansprechen und überzeugen.

Welche Projekte kann man von Euch in nächster Zeit erwarten?

gettoknowworld.com ist unser Spielplatz, auf dem wir die neue Technik ausprobieren können, wo wir experimentieren. Aber wir nehmen es ernst und veröffentlichen ab Mai alle zwei Wochen ein neues Land, eine neue Stadt oder einen besonderen Platz, den unsere Nutzer dann in VR erkunden können.

Zum Abschluss: Was ist die VR-Erfahrung, die Dich bisher wirklich überzeugt hat?

Die muss erst noch entwickelt werden.

When and why did you have the idea to make a VR-experience out of the Kiev Revolution setting?

More than a year ago, when the revolution in Kiev took place, I had a strong feeling that Europe’s history was about to change, so with no other reason, I just went there to document what had happened. In order to create a virtual tour so in years to come people can go back in time and experience it. But VR is the best experience technology, so it was no brainier to make this project.

Do you think that VR as a media can provide emotional experiences that regular videos can’t?

100% Yes. Videos, photos with traditional multimedia are a distance solution that allows us to view content. VR takes us beyond the screen and we enter the environment, which opens up our senses and the emotional boundary is incomparable.

Do you believe that you have to be even more careful crossing lines in VR (say with violence, explicit content) than compared to video, because it's so close to the viewer?

After first time I tried Oculus Rift I went home and watched movies, The Surrogates, Matrix and Hear. For me it was clear that this technology can destroy our real lives and have us wanting just the virtual world. So I see a clear boundary of where I want to go with this opportunity and where we don't need it.

Did you bother with these questions when crafting your concept?

Yes, for this reason we started gettoknowworld.com, a world exploration platform that allows us to understand, experience and learn about the world around us. The first part of content is countries and cities, we are in the process of adapting Iceland, New York, Paris and 20 others.

Which technology did you use to produce the videos?

We created a virtual 360º photo tour. For the past 5 years, my business Giraffe360, has been creating virtual tours and we have completed 700 projects, so VR is a new environment that perfectly fits our product and vision and to be frank, because of our skill and experience it’s quite easy to get it done.

Which are your key-learnings regarding storytelling/technical production and the current limits of VR technology from the Kiev production?

We have to interact with the whole body (except the legs), with Oculus rift we use Leap Motion for navigation with your hands, but we have to use them much more. The environment should be more interactive, because it’s not just about viewing a place with VR in 360º, it’s all about exploring it.

There were several attempts in the past for bringing VR to the mass market - why will it succeed this time?

3 years ago I bought lot of VR headsets that were on the market to try them with our virtual tours, but I didn't get what I wanted. The first time I tried Oculus Rift I understood that was it! Now, basic hardware technologies are advanced enough to build a new level content and communication that really elevates our senses.

Any new projects in the pipeline?

gettoknowworld.com is our playground project we are doing just for fun and to test technologies, but we are taking it quite seriously, so we are launching new places to explore starting from May. Every 2 weeks we will post a new county, city or magnificent place that everyone can find out more about.

Personally, what is your favorite VR-experience so far?

That’s yet to come.

Bildquellen: 360Giraffe, Gettoknowworld