Im Mai 2019 startet in London das immersive Theaterspektakel “The War of the Worlds: The Immersive Experience”. Das interaktive Theater greift auf neueste Technologien zurück, darunter Virtual Reality.

Im Genre des immersiven Theaters ersetzt ein realer Schauplatz die Bühne und Besucher werden Teil der Vorstellung: Sie können sich frei innerhalb des meist recht großen Schauplatzes bewegen, mit den Schauspielern interagieren und zuweilen sogar die Handlung beeinflussen.

Im Mai 2019 geht in London ein großangelegtes immersives Theaterprojekt mit VR-Elementen an den Start. Grundlage ist Jeff Waynes Musical-Adaption von H.G. Wells’ Science-Fiction-Roman Krieg der Welten aus dem Jahr 1898, in dem Marsianer die Erde angreifen.

Die Invasion sehen, riechen und spüren

Die Vorstellungen finden in der alten Metallbörse im Herzen Londons statt. Der Schauplatz des Theatererlebnisses erstreckt sich über mehrere Stockwerke auf insgesamt 2.000 Quadratmeter und “kombiniert immersives Theater mit Virtual Reality, Hologrammen und weiteren Next-Gen-Technologien”. Für die Umsetzung zeichnet die Londoner Kreativagentur dotdotdot verantwortlich, die zuvor die VR-Erfahrung Somnai schuf.

Eine Show soll 90 Minuten dauern. Dabei erleben Besucher mit der VR-Brille die Invasion der Marsianer und werden von Schauspielern laufend, kriechend und rutschend durch verschiedene Szenen geführt. Selbst Gerüche, Temperaturschwankungen und Haptikeffekte soll das Erlebnis bieten.

Die Vorstellungen starten am 31. Mai 2019, Tickets stehen ab sofort hier zum Verkauf. Für Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren kostet der Eintritt umgerechnet knapp 45 Euro, für Erwachsene 55 Euro.

Mehr lesen über immersives VR-Theater:

Titelbild: dotdotdot, Quelle: VRFocus


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.