17

Künstliche Intelligenz: Die Mehrheit der Deutschen fürchtet die Killer-KI

von Matthias Bastian15. November 2017

Laut einer Bitkom-Studie hoffen Deutsche bei der KI-Revolution auf weniger Staus und Gnade vor Recht.

Der Digitalverband Bitkom hat untersucht, welches Potenzial die Deutschen in Künstlicher Intelligenz vermuten. Befragt wurden mehr als tausend Bundesbürger ab 14 Jahren. Die sind grundsätzlich überzeugt, dass KI Veränderungen in vielen Lebensbereichen herbeiführen wird.

Besonders hoch wird das Potenzial im Straßenverkehr eingeschätzt: 83 Prozent der Befragten glauben, dass Künstliche Intelligenz den Verkehrsfluss optimieren und Staus verhindern kann. Fast ebenso viele (81 Prozent) glauben, dass körperlich belastende Tätigkeiten auf Maschinen übertragen und Arbeiter entlastet werden können.

Schnellere Behörden, aber keine Kreation

Die Deutschen sehen KI-Potenzial weiter in der Verwaltung (68 Prozent), für Forschung und Innovation (67 Prozent) und besseren Kundenservice (64 Prozent). Mehr als die Hälfte der Befragten denken, dass KI die Verbrechensbekämpfung und medizinische Diagnosen unterstützen kann.

Kunst und Kultur sollen indes fest in menschlicher Hand bleiben: Nur jeder Fünfte (21 Prozent) glaubt, dass synthetische Neuronen kreativ feuern können.

Stell dir vor, es ist KI – und keiner weiß es

Laut der Bitkom nutzen über 70 Prozent der Befragten KI-gestützte Anwendungen wie Online-Übersetzung, Sprachassistenten oder Empfehlungssysteme. Darüber im Klaren sind sich nur 19 Prozent der Umfrageteilnehmer. Weitere 31 Prozent vermuten die KI-Funktion zumindest. Der Rest ist ahnungslos.

Die Deutschen sehen nicht nur positive Potenziale: 78 Prozent befürchten Machtmissbrauch und Manipulation durch KI, weitere 67 Prozent, dass die Systeme Vorurteile der Programmierer abbilden. 64 Prozent glauben, dass KI-Systeme faktenbasierte Entscheidungen nur vorgaukeln könnten.

Die Mehrheit fürchtet eine Killer-KI

Genau die Hälfte der Umfrageteilnehmer glaubt, dass KI den Menschen entmündigen könnte. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) befürchtet, dass es so richtig schiefgeht und bedient das Sci-Fi-Klischee der Killer-KI, die sich gegen die Menschheit richtet. Die Studienmacher kommentieren, dass besser und breiter über die Fähigkeiten Künstlicher Intelligenz aufgeklärt werden müsse.

Trotz aller Bedenken wünschen sich gerade einmal vier Prozent der Befragten, dass die Politik den Einsatz von KI verbietet. Allerdings sprechen sich 88 Prozent für staatliche Regeln aus.

Deutschland riskiere, international abgehängt zu werden, so der Bitkom, wenn Investitionen, Entwicklung und Einsatz von KI-Systemen nicht deutlich forciert würden. Mindestens vier Milliarden Euro müssten noch in der laufenden Legislaturperiode fließen.

| Featured Image: Hammerhead VR / Abe

Empfohlene Artikel: