1

Künstliche Intelligenz: USA, China und Indien sollen vorne liegen

von Matthias Bastian21. August 2017

Künstliche Intelligenz als nächste Ausbaustufe der Digitalisierung könnte ganze Wirtschaftszweige auf den Kopf stellen. Welche Länder führen die Revolution an?

Malcolm Frank ist Strategieleiter des weltweit tätigen IT- und Outsourcing-Konzerns Cognizant Technologies. Er ist außerdem Mitautor des Buches “What To Do When Machines Do Everything”, in dem er sich mit Künstlicher Intelligenz und ihrer möglichen Auswirkung auf Wirtschaft und Gesellschaft beschäftigt.

Frank ist davon überzeugt, dass die führenden Digitalunternehmen Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google ihre Vormachtstellung behaupten und ausbauen können, da sie die Entwicklung von Algorithmen – und weiterführend Künstlicher Intelligenz – als Kern ihres Geschäftsmodells betrachten.

Die Idee von KI als Wirtschaftsmotor existiere zwar schon über 60 Jahre. Aber jetzt sei die Technologie reif, um aus der Vision Realität werden zu lassen, so Frank.

What To Do When Machines Do Everything: How to Get Ahead in a World of AI,...
  • Malcolm Frank, Paul Roehrig, Ben Pring
  • Herausgeber: Wiley

Letzte Aktualisierung am 17.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

USA, China und Indien sollen die KI-Märkte dominieren

Laut Frank wird die KI-Revolution in den USA, von China und in Indien herbeigeführt. Die USA könne ihre Dominanz dank der Techinnovationen aus dem Silicon Valley behaupten. Die dort angesiedelten Konzerne Facebook, Amazon, Google und Tesla investierten Milliarden US-Dollar, um Menschenarbeit von Computern erledigen zu lassen.

Auch China sieht Frank vorne dabei. Techunternehmen wie Tencent und Baidu stünden in Konkurrenz zum Silicon Valley und ein Tech-Milliardär wie Jack Ma, Gründer des weltweit erfolgreichen E-Commerce-Unternehmens Alibaba, wolle sogar Geschäftsführer mit Computerhirnen ersetzen.

Die chinesische Regierung habe bereits umfangreiche Förderprogramme eingeleitet und das Ziel ausgegeben, bis 2030 das weltweite Innovationszentrum für Künstliche Intelligenz werden zu wollen.

Die indische KI-Innovation soll von Outsourcing-Unternehmen ausgehen, die Techservices für wohlhabende westliche Unternehmen und Organisationen anbieten. Sie fokussierten sich darauf, immer mehr dieser Services zu automatisieren. Außerdem verfüge Indien über eine gesunde Startup-Landschaft, so Frank, sodass er “sehr optimistisch” sei bezüglich der Fortentwicklung von KI.

In Europa sieht Frank Potenzial in der Umgebung von Großstädten wie London und Stockholm.

| Source: CNN Money

Empfohlene Artikel: