0

Leap Motion zeigt neue Sensorkamera und Interaktionsdemo

von Matthias Bastian8. Juli 2017

Die eigenen Hände sind das natürlichste Interface des Menschen – das gilt auch im Umgang mit Computern, insbesondere bei räumlichen Inhalten. Für die nächste Generation VR-Brillen ist präzises Hand- und Fingertracking daher Pflicht. Das Unternehmen Leap Motion will das möglich machen.

Schon seit 2008 arbeitet Leap Motion an 3D-Sensoren fürs präzise Hand- und Fingertracking. Ursprünglich startete das Unternehmen mit der Ambition, die Maus am Desktop-PC durch Gestensteuerung überflüssig zu machen. Dann kam der VR-Hype und für Leap Motion ergaben sich neue Anwendungsszenarien.

Seit vergangenem Dezember ist bekannt, dass Leap Motion an einer überarbeiteten Version der Trackingkamera arbeitet, die nativ in VR-Brillen integriert werden soll. Unter anderem kooperiert Qualcomm mit Leap Motion für das Referenzdesign einer autarken VR-Brille, die als Blaupause für Googles eigenständige Daydream-Brillen dient.

Neues Design, weiteres Sichtfeld

Bei Twitter zeigt Leap Motions VR-Entwickler Martin Schubert eine Demo des neuen Kamerasystems, das offenbar auch im Design angepasst wurde. Der Prototyp in Schuberts Video wirkt schlanker, dafür länger. Die zwei zusätzlichen seitlichen Rundungen könnten mit der Befestigung am Gehäuse zu tun haben oder zwei weitere Kameralinsen sein. Aufgrund der niedrigen Auflösung des Videos lässt es sich leider nicht genau erkennen.

Die neue Version mildert den größten Kritikpunkt am Vorgänger ab und verbessert den Trackingbereich der Kameras von 140 x 120 auf 180 x 180 Grad. Dadurch können Hände und Finger in einem weiteren Radius und insgesamt verlässlicher erfasst werden.

Wie gehabt verschwinden die virtuellen Hände jedoch, wenn man sie aus dem Sichtfeld der Kamera bewegt, sie beispielsweise seitlich am Körper hält, während man geradeaus schaut. Erste Hands-on-Berichte zum Tracking-Upgrade aus dem vergangenen Dezember fallen insgesamt recht positiv aus.

Laut Schubert gibt es noch keine Entwicklerversion der neuen Kamera. Er verweist auf den Newsletter für weitere Ankündigungen.

| Featured Image: Schubert / Twitter (Screenshot)

Empfohlene Artikel: