Der Legoland-Freizeitpark in Günzburg startet zur Saison 2018 ab dem 24. März eine neue Virtual-Reality-Achterbahn.

Achterbahnen mit VR-Unterstützung zeigen Menschen die Möglichkeiten von Virtual Reality, die ansonsten nicht unbedingt mit der Technologie in Kontakt kämen: Sie bieten ein einmaliges Medienerlebnis und da die reale und die virtuelle Fortbewegung synchron verlaufen, droht auch keine Übelkeit – es sei denn, die Achterbahn schlägt zu viele Loopings.

Die Merlin Entertainments Group bringt jetzt die Virtual Reality in Legoland-Freizeitparks. Dafür wurde das bereits bestehende Fahrgeschäft “Project X” in ein VR-Erlebnis umgestaltet, bei dem die Bewegungen des Achterbahnwagens mit den Bildern der VR-Umgebung synchronisiert werden.

Die eher junge Zielgruppe kann eine VR-Brille aufziehen und auf realen Schienen durch eine virtuelle Lego-Welt fahren. Erste Eindrücke gibt es im Video unten, das Rennen erinnert an den Lego-Film und die Spiele. Freigegeben ist die VR-Achterbahn für Kinder ab sechs Jahren. Die Fahrgäste können sich entscheiden, ob sie die Lego-Achterbahn mit oder ohne VR-Brille starten wollen.

VR-Achterbahnen sind im Kommen

Seit circa 2015 werten weltweit Freizeitparks bestehende Achterbahnen mit VR-Technologie auf. Mit so einer Attraktion können sie sowohl neue Besucher anlocken als auch wiederkehrenden Besuchern ein neues Erlebnis bieten, ohne in ein neues Fahrgeschäft investieren zu müssen.

Das Konzept ist verlockend: Mit VR wird eine angestaubte Kinderachterbahn zu einem atemberaubenden Flug auf einem Drachen und das bei einer überschaubaren Investition. Entscheidend ist, dass die virtuellen und die realen Bewegungen exakt übereinstimmen, dann passt meist auch der Nervenkitzel.

Auch im Europa-Park in Rust gibt es zwei solcher Virtual-Reality-Fahrgeschäfte, ebenso wurde auf dem Hamburger Dom im vergangenen Jahr eine VR-Achterbahn angeboten. Bei meiner Testfahrt damals stimmten die realen Wagenbewegungen allerdings nicht mehr mit den Bildern überein, die ich in der VR-Brille sah. Der Versatz betrug mehrere Sekunden, sodass die Fahrt alles andere als ein Genuss war. Korrekt synchronisiert, kann die VR-Brille ansonsten wenig spektakuläre Fahrgeschäfte deutlich aufwerten.

| Featured Image: Legoland Deutschland

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.