0

Lenovo präsentiert AR-Erlebnis im Star-Wars-Universum *Update*

von Tomislav Bezmalinovic1. September 2017

Zweites Update:

Das Augmented-Reality-Paket kann jetzt auf der deutschen Lenovo-Seite und bei Amazon Deutschland vorbestellt werden. Laut Amazon soll das Produkt am 20. November 2017 erscheinen.

Lenovo Star Wars Jedi Challenges Augmented-Reality-Paket mit Headset,...
  • Star Wars: Jedi Challenges. Entdecke die Star Wars-Herausforderung mit Smartphone und der...
  • Kämpfe mit dem Lichtschwert: Werde Lichtschwert-Meister und kämpfe gegen die gefährlichsten...

Letzte Aktualisierung am 21.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Erstes Update vom 1. September 2017:

Die offizielle Internetseite wurde mit dem heutigen Vorbestellungsstart aktualisiert.

Das Augmented-Reality-Paket kann man ab sofort im britischen Lenovo Shop für 249 britische Pfund vorbestellen. Auf der deutschen Shop-Seite wird bereits für Jedi Challenges geworben, ein Link zum entsprechenden Artikel fehlt allerdings noch. Auch Amazon Deutschland führt bereits einen Eintrag, das Produkt ist jedoch noch nicht verfügbar. Das sollte sich in den kommenden Stunden ändern.

Auf der offiziellen Internetseite sind jetzt kompatible Smartphones aufgelistet:

  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone 6s
  • Samsung Galaxy S8
  • Samsung Galaxy S7 edge
  • Samsung Galaxy S7
  • Google Pixel XL
  • Google Pixel
  • Moto Z

Die Software liegt in englischer, aber auch in deutscher Sprache vor. Des Weiteren findet man Informationen zu den Maßen und dem Gewicht der Geräte: Die AR-Brille wiegt 470 Gramm (ohne Smartphone).

Laut Lenovos Pressemitteilung dient die Sensoreinheit am Boden als ein räumlicher Referenzpunkt für die beiden Kameras der AR-Brille. Die erfassen zudem den leuchtenden Kristall des Schwertgriffs. Die Trackingdaten werden an die App weitergeleitet und der Strahl des Lichtschwerts digital ergänzt, sodass er im Sichtfeld des Nutzers erscheint.

Lenovo hat zudem einen neuen Trailer und drei Videos veröffentlicht, in denen man die drei Spiele in Aktion sieht. Das Lichtschwert dient auch als AR-Laserpointer, mit dem man durch Menüs navigiert und das Echtzeitstrategiespiel und das Holoschach steuert.

Trailer

Lightsaber Battles

Strategic Combat

Holochess

Ursprünglicher Artikel vom 31. August 2017:

Lenovo stellt auf der IFA eine AR-Brille mit den Namen “Mirage” vor. Für das Gerät wurde in Kooperation mit Disney eine einzigartige AR-Erfahrung im Star-Wars-Universum entwickelt: Mit einem Lichtschwert können Nutzer gegen Kylo Ren und Darth Vader kämpfen, Streitkräfte der Republik und der Rebellen befehligen und Holoschach spielen.

Neben der AR-Brille und dem Lichtschwert ist eine separate Sensoreinheit im Paket inbegriffen. Für das Star-Wars-Erlebnis wird wie erwartet ein Smartphone benötigt. Nutzer müssen zuerst die App Jedi Challenges installieren. In einem zweiten Schritt zeigt die Anwendung, wie man den Sensor vor sich auf dem Boden positioniert. Anschließend wird das Gerät in die Oberseite der AR-Brille gelegt. Von dort aus wird das Bild mit Hilfe eines simplen Spiegeltricks in das Sichtfeld des Brillenträgers projiziert.

Die Sensoreinheit am Boden dient dem Tracking und wird von zwei Kameras erfasst, die im Gehäuse der AR-Brille verbaut sind. Laut Engadget dienen letztere wie bei Hololens und den Windows-Brillen dazu, die Position der AR-Brille im Raum zu ermitteln. Außerdem erfassen sie die Bewegungen des Lichtschwerts und übertragen diese in die AR-Simulation.

Weitere AR-Anwendungen könnten folgen

Laut Pressemitteilung bietet die App drei Spiele: einen Lichtschwertkampf gegen Bösewichte wie Kylo Ren und Darth Vader, ein Echtzeitstrategiespiel, in dem man auf dem Wohnzimmerboden epische Kämpfe zwischen den Streitkräften der Republik und dem Imperium führt und das berühmte Holoschach. Das Sichtfeld soll mit 60 auf 33 Grad ähnlich klein sein wie bei Hololens.

Laut CNET kommt dabei kaum Immersion auf. Die Grafik sei ebenfalls wenig beeindruckend. Positiver äußert sich Engadget: Das wiederaufladbare Lichtschwert soll Vibrationsmotoren verbaut haben, die während des Kampfs für haptisches Feedback sorgen. Beide Magazine schreiben, dass die AR-Brille sehr bequem zu tragen ist. Die Bildqualität soll vom verwendeten Smartphone abhängen.

Dem Preis nach zu urteilen ist Jedi Challenges kein Kinderspielzeug: Rund 300 Euro ruft Lenovo für die einzigartige Star-Wars-Erfahrung ab. Laut dem chinesischen Unternehmen könnten möglicherweise weitere Spiele und Anwendungen für die AR-Brille folgen. Erscheinen soll das Paket im November. Vorbestellen kann man es ab dem 1. September.

| Featured Image: Lenovo | Source: CNETEngadget

Empfohlene Artikel: