0

Lenovos Tango-Smartphone verwandelt das Wohnzimmer in ein digitales Spielfeld

von Matthias Bastian5. November 2016

Der japanische Gamedesigner und Künstler Keita Takahashi ist bekannt für seine ausgefallenen Spielkonzepte. Mit “Woorld” zeigt er sein erstes Augmented-Reality-Experiment.

Wirklich schlau wird man aus Takahashis Trailer zwar nicht, aber das ist recht normal für die abgefahrene Spielekunst des Japaners. Bis heute rätseln Spieler über den verrückten Designkonzepten in Titeln wie “Katamari Damacy” oder “Noby Noby Boy”.

Auch mit der AR-App “Woorld” für Lenovos Tango-Smartphone dürfte Takahashi wieder für mächtig Stirnrunzeln sorgen. Das Spiel gehört zum Launch-Lineup des Phab 2 Pro und ist kostenlos im Play Store erhältlich. Insgesamt 35 AR-Apps bieten Google und Lenovo zum Marktstart der neuen Hardware an.

Takahashis Entwicklerstudio Funomena beschreibt Woorld als “wunderliches und kreatives” Augmented-Reality-Spiel, das speziell für die Tango-Technologie entworfen wurde. Das Spielziel wird vorerst nicht verraten.

Im neuen Video erkennt man gut die Trackingfähigkeiten des Sensor-Smartphones, das digitale Objekte exakt im Raum platzieren und an reale Gegenstände anheften kann. Ähnlich wie bei Hololens wird dafür der Raum zuvor in Echtzeit vermessen.

Mit dem Smarpthone in der Hand kann man sich dreidimensional um die virtuelle Realität im eigenen Wohnzimmer bewegen. Die digitalen Objekte verharren an Ort und Stelle und werden perspektivisch korrekt mit der Umgebung verschmolzen. Das ist der Unterschied zu einfachen AR-Apps wie Pokémon Go, bei denen nur eine digitale Einblendung über ein Videobild projiziert wird – das hat mit echter Augmented Reality rein technisch betrachtet wenig zu tun.

Mit dem Smartphone virtuell die eigenen vier Wände einrichten

Wer sich nicht für Games interessiert und gerade mit dem Thema Inneneinrichtung beschäftigt ist, kann die Sensoren des neuen Tango-Smartphones dafür nutzen, um Einrichtungsgegenstände der Firma Lowe digital im Raum zu platzieren.

Das gerenderte Objekt fügt sich nahtlos und in Originalgröße in den eigenen Raum ein, sodass man einen guten Eindruck davon gewinnt, wie der reale Einrichtungsgegenstand in den eigenen vier Wänden wirken könnte. Die App ist ebenfalls kostenlos im Play Store erhältlich.

| Featured Image: Funomena (Screenshot bei YouTube)