8

LG patentiert neues Split-Design für Virtual-Reality-Brille

von Matthias Bastian10. November 2017

Die kommende Virtual-Reality-Brille von LG für Steam VR könnte UltraGear VR heißen und mit einem innovativen Verschluss trumpfen.

Anfang des Jahres kündigte LG eine VR-Brille für Steam VR an, die so wie HTC Vive das Trackingsystem Lighthouse und die dazugehörige Peripherie von Valve einsetzt.

Das Gerät soll die nächste VR-Generation starten, unter anderem mit einer höheren Displayauflösung – der Prototyp hat 1.440 x 1.280 Pixel pro Auge bei 90 Hz – und voraussichtlich Unterstützung für Valves überarbeitetes Trackingsystem samt der neuartigen Knuckles-Handcontroller.

Ein neues Patent zeigt, dass LG womöglich zusätzlich beim Formfaktor eine spannende Innovation bieten kann: Das Dokument beschreibt eine recht schlanke und futuristisch anmutende VR-Brille mit Split-Design. Anstatt das Gerät am Hinterkopf festzuschrauben, lässt sich die Vorderseite auseinanderziehen und wieder zusammenstecken (siehe Titelbild). Kopfhörer sind integriert.

Wenn das Gerät in zwei Hälften geteilt ist, soll man es um den Hals tragen und als Zuspieler für Musik verwenden können. Das würde allenfalls Sinn ergeben, wenn die VR-Brille entsprechende Elektronik integriert hat und nicht auf einen PC-Anschluss angewiesen ist.

Womöglich arbeitet LG neben der Steam-Brille zusätzlich an einem autarken Gerät, zu dem auch dieses Patent gehört. Es wurde am 9. November bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum eingereicht und von der Webseite Lets Go Digital publiziert.

Baut LG an einer autarken Kopfhörer-VR-Brille? Bild: LG

Baut LG an einer autarken Kopfhörer-VR-Brille? Bild: LG

Vorstellung auf der CES 2018?

Nach der Vorstellung im Februar und einem Update zur Entwicklerversion im April wurde es still um LGs Steam-Brille. Nur eine Demo vor wenigen Wochen bei einem südkoreanischen Virtual-Reality-Event zeigte, dass das Gerät noch ein Thema ist.


Das Design des Prototyps erinnert bereits an jenes aus den Patentskizzen. Schaut man genauer hin, erkennt man an der Vorderseite eine Lücke, an der die VR-Brille in zwei Hälften geteilt werden könnte.

Allerdings ist der Prototyp noch so gestaltet, dass die Vorderseite wie bei einigen Windows-Brillen im Stile eines Visiers nach oben geklappt wird. Sollte LG die VR-Brille zeitnah auf den Markt bringen wollen, dann ist eine Vorstellung auf der Computermesse CES 2018 Anfang Januar in Las Vegas sehr wahrscheinlich.

Interessant ist, dass erst vor wenigen Tagen ein US-Designstudio neue Formfaktoren für VR-Brillen vorstellte, darunter das im Patent beschriebene Split-Design. Laut dem Studio könnten die eigenen Entwürfe VR-Brillen der nächsten Generation als Vorlage dienen und “schon morgen in die Massenproduktion gehen”.

Wie ein Split-Design in der Praxis aussehen könnte, zeigt die folgende Animation.

Empfohlene Artikel: