2

Lucasfilm: VR-Erfahrungen im Star-Wars-Universum bleiben vorerst kurz

von Tomislav Bezmalinovic1. Dezember 2016

Rob Bredow ist bei Lucasfilm für die Entwicklung neuer Technologien verantwortlich und leitet das ILMxLab, eine Forschungsabteilung, die bereits mehrere Star-Wars-Inhalte für die Virtual Reality produziert hat. In einem Interview spricht er über die Spieldauer der kommenden Darth Vader VR-Erfahrung und sein Interesse an VR-Spielhallen.

Das ILMxLab veröffentlichte im Juli “Trials of Tatooine“, eine kostenlose VR-Erfahrung für HTC Vive. Vor zwei Wochen folgte mit “Rogue One: Recon” ein Teaser für den neuen Star-Wars-Film in Form eines 360-Grad-Videos, das ebenfalls vom ILMxLab produziert wurde. Beide VR-Inhalte dauern nur wenige Minuten.

Gegenüber Upload VR sagt Bredow, dass ILMxLab weiterhin kürzere Erfahrungen produzieren werde, wobei die im Juli angekündigte Darth-Vader-Erfahrung länger werden solle als Trials of Tatooine. “Im Augenblick bieten die Projekte, an denen wir arbeiten, keine annähernd so lange Spielzeit wie ein Skyrim und das deshalb, weil wir hochwertige Inhalte produzieren wollen.”

Bredow zufolge ist es ILMxLab derzeit nicht möglich, Erfahrungen für die Virtual Reality zu produzieren, die viele Stunden Spielzeit bieten. Man müsste sehr viel Zeit in ein solches Projekt stecken, was aber nicht möglich ist, weil man das Produkt dann auch gewinnbringend verkaufen muss. Bei der geringen Nutzerbasis der Virtual Reality sei das noch schwierig. “Die Dauer der von uns produzierten Erfahrungen wird als Ergebnis davon ein wenig kürzer sein,” sagt Bredow.

Highend-VR in Spielhallen

Bredow interessiert sich aber nicht nur für die Heimnutzung von Virtual Reality, sondern auch für Spielhallen:  “Wir denken, es gäbe Möglichkeiten für uns, in diesem Bereich etwas zu machen, in welchem man volle Kontrolle hat über die Umgebung und dem Nutzer eine hochwertigere VR-Brille aufsetzen kann”, sagt Bredow. “Die Haptik und andere Dinge, die du in diesen Umgebungen machen kannst, können den Menschen eine andere Art von Erfahrung geben.”

Unternehmen wie Imax und HTC investieren derzeit in ortsbasierte VR-Unterhaltung. Imax wird demnächst in Los Angeles ein erstes VR-Center eröffnen, weitere sollen nächstes Jahr folgen. HTC möchte gemeinsam mit Partnern weltweit tausende VR-Spielhallen einrichten.

Die VR-Erfahrung mit Darth Vader im Mittelpunkt ist nicht der einzige Inhalt für die VR-Brille, auf die sich Star-Wars-Fans freuen dürfen. Am 6. Dezember erscheint für Playstation VR die “Star Wars Battlefront Rogue One: X-Wing VR Mission”. Besitzer des Online-Spiels “Star Wars: Battlefront” bekommen die Erweiterung als kostenlosen Download angeboten. Die VR-Erfahrung wird von EA DICE umgesetzt. Anfang Oktober wurde ein erster Trailer zum VR-Erlebnis veröffentlicht.

| Featured Image: Lucasfilm