Update vom 18. Oktober 2017:

Luna ist bei Steam erschienen und kostet 14,99 Euro. Unterstützt werden Oculus Rift und HTC Vive.

Eine 2D-Version erscheint am 22. November.

401,24 EUR
Oculus Rift + Touch Bundle
113 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 24.06.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Ursprünglicher Artikel vom 1. Oktober 2017:

Robin Hunicke und Martin Middleton waren maßgeblich an der Entwicklung des Indie-Klassikers “Journey” beteiligt. Am 17. Oktober erscheint nach jahrelanger Arbeit ihr erstes VR-Spiel “Luna”.

Luna erzählt die Geschichte eines jungen Vogels, der vom betörenden Gesang einer Eule verleitet, das letzte Stückchen des abnehmenden Mondes verschluckt. Daraufhin bricht ein Sturm los, der den Vogel davonträgt.

Der Steamseite des Titels kann man entnehmen, dass die Spielwelt aus lebendigen Dioramen besteht, mit denen man mittels 3D-Controllern interagieren kann.

Dabei kann man Rätsel lösen, versteckte Wesen suchen, mit Tieren und Pflanzen musizieren und auf die Landschaft Einfluss nehmen. Das Ziel ist, die Fragmente des Mondes zusammenzusetzen, sodass der Vogel den Weg nach Hause findet. Für die märchenhafte Pappmaché-Ästhetik der Fabel zeichnet der Künstler und Illustrator Glenn Hernandez verantwortlich.

Ein funktionierendes Konzept

Ben Lang von Road to VR konnte Ende 2016 eine frühe Version von Luna ausprobieren. In seinem Erfahrungsbericht lobte Lang das visuelle Erscheinungsbild und die Soundkulisse des Titels, vermisste jedoch spielerische Elemente.

Lunas Konzept erinnert an das VR-Spiel “Gnog” für Playstation VR, in dem man ebenfalls mit bunten Miniwelten interagiert und dabei einfache Rätsel löst. Spielerisch anspruchslos, bezieht der Titel seinen Reiz aus den vielfältigen Interaktionen mit der Spielzeugwelt und seiner ganzheitlichen audiovisuellen Erfahrung. Gnog ist für mich immer noch eine der schönsten VR-Erfahrungen und ein Beweis, das solche Konzepte funktionieren können.

Hunicke und Middleton lernten sich bei Thatgamecompany kennen, wo sie gemeinsam an Journey arbeiteten. 2013 gründeten sie ihr eigenes Unternehmen Funomena, um Spiele mit positivem Einfluss zu entwickeln. Erschienen ist bisher nur der AR-Titel Woorld für Google Tango.

Luna kommt am 17. Oktober für Oculus Rift, HTC Vive und Windows Mixed Reality und erscheint unter anderem in deutscher Sprache. Ein Ankündigungstrailer gibt einen Vorgeschmack auf die zauberhafte VR-Erfahrung.

| Featured Image: Funomena | Via: Road to VR

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.