Update vom 5. Oktober:

Im folgenden Video sieht man ab Minute 15:20 Serkis’ Troll-Charakter im Einsatz. Er startet zunächst in einem digitalen TV, bricht aus diesem aus und steht dann im Wohnzimmer.

Ursprünglicher Artikel vom 6. September 2018:

Bild: Andy Serkis / The Imaginarium

Das vom Herr-der-Ringe-Star Andy Serkis mitgegründete Produktionsstudio “The Imaginarium” startet ein gemeinsames Projekt mit Magic Leap. Serkis tritt selbst vor die Kamera und animiert einen Charakter.

Der für seine Verkörperungen von digitalen Charakteren (Gollum in Herr der Ringe, Caesar in Planet der Affen) bekannte Schauspieler Andy Serkis tritt für Magic Leap vor die Kamera. Er schlüpft in die Rolle des Ork-ähnlichen Wesens “Grishneck”, berichtet Hollywood Reporter.

Träger von Magic Leap One können Grishneck als kleinen 3D-Charakter in ihr Wohnzimmer projizieren – beispielsweise auf einen Tisch – und mit ihm interagieren. Die Story: Das Monsterchen wurde aus einem anderen Projekt geworfen, da er nicht ausreichend furchteinflößend war. Details zum Ablauf der App sind nicht bekannt.

Teil des Deals zwischen Serkis’ Studio und Magic Leap soll es sein, dass Serkis sein Motion-Capture-Wissen sowie sein Studio in London für die Produktion von weiteren Inhalten für die One-Brille Dritten zur Verfügung stellt.

Neue Herausforderungen für Mixed-Reality-Regisseure

Die Aufgabe bei Mixed-Reality-Produktionen bliebe für den Schauspieler in etwa gleich, so Serkis, für den Regisseur ändere sie sich jedoch grundlegend. Er biete eine Story an, von der er nicht wisse, in welcher Umgebung der Brillenträger sie ansehe.

“Es ist komplett anders als beim herkömmlichen Film, wo man jedes Detail der Zuschauererfahrung kontrolliert”, sagt Serkis.

Serkis hegt offenbar große Begeisterung für Mixed-Reality-Technologie und bezeichnet sie gar als “die nächste Generation des Theaters, des Kinos oder von Events”. Sein Inhalt sei nur ein kleiner Aspekt der vielen möglichen Anwendungsszenarien für Magic Leap One.

Serkis’ Studio und Magic Leap sollen seit fünf Jahren in Verbindung sein. Das Ork-Projekt ist offenbar nur eines von vielen.

Im Juni 2018 äußerte sich Serkis positiv über VR für das Geschichtenerzählen und prognostiziert mutig, dass die Technologie die Filmindustrie verändern werde.

Zum Fan wurde Serkis durch die mit einem Oscar prämierte VR-Installation “Carne y Arena” des Filmregisseurs Alejandro Gonzalez Inarritu.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.