Zu den rund 1.500 Magic-Leap-Mitarbeitern gesellt sich ein prominenter Name, der mit virtuellen Welten sehr vertraut ist.

Denn der Special-Effects-Profi John Gaeta ist der Erfinder der sogenannten “Bullet Time”, die durch den 90er Jahre Sci-Fi-Thriller “Die Matrix” bekannt wurde. Gemeint ist diese legendäre Szene hier. Gaeta steigt bei Magic Leap am Standort Florida als Kreativstratege in leitender Position ein.

“Für mich ist das ein weiteres Kapitel bei meiner Suche nach neuen Sachen, die eines Tages herausragende Erfahrungen ermöglichen”, kommentiert Gaeta seinen Einstieg bei Magic Leap. Neben den Special Effects für Matrix baute Gaeta als Mitgründer das ILMxLab auf, Lucasfilms experimentelles Labor für immersive Medien.

Das ILMxLab ist ein offizieller Kooperationspartner von Magic Leap, die beiden Unternehmen zeigten schon vor anderthalb Jahren gemeinsam eine Star-Wars-Demonstration. Das Labor kooperiert außerdem mit der Virtual-Reality-Arcade “The Void”. Ein VR-Film über Darth Vader ist ebenfalls in Entwicklung. Gaeta will weiter mit dem ILMxLab an den gemeinsamen Magic-Leap-Projekten arbeiten.

Eine Story, mehrere Zugänge

John Gaeta beschreibt eine Vision, in der die gleiche Storywelt durch verschiedene Zugänge erlebt werden kann: Durch den traditionellen Film, eine Serie und durch neue AR- und VR-Formate. Laut Gaeta hilft Magic Leap Menschen dabei, kreativ mit neuen Plattformen zu arbeiten.

“Ich kann als Kreativer und als Innovator dazu beitragen, dass andere Menschen diese neue Plattform kennenlernen”, sagt Gaeta über seinen Job bei Magic Leap.

Spannend ist die Frage, wie Magic Leap Gaeta vom Einstieg überzeugen konnte. Denn das Augmented-Reality-Startup hat trotz jahrelanger Aufbauarbeit und rund zwei Milliarden US-Dollar von Investoren noch immer kein Produkt am Markt oder gar angekündigt.

Entsprechend gibt es immer wieder kritische Töne von ehemaligen Mitarbeitern oder aus den Medien. Ob die Kritik berechtigt ist, könnte sich im kommenden halben Jahr herausstellen, denn in diesem Zeitraum soll Magic Leap eine erste Entwicklerversion der AR-Brille auf den Markt bringen.

Zuletzt regte sich das Unternehmen und zeigte nach außen wieder mehr Aktivität, ohne dabei konkret zu werden. Ein Risikokapitalunternehmen aus Singapur sowie Google, Alibaba und weitere Geldgeber investierten neuerlich 502 Millionen US-Dollar in Magic Leap.

Die Investition diskutieren wir im VRODO-Podcast Folge #62 ab Minute 15:30.

| Featured Image: Warner Bros., Filmszene aus “Die Matrix” | Via: The Verge

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.