0

Magic Leap: Erstes Foto eines Prototyps aufgetaucht *Update*

von Matthias Bastian12. Februar 2017

Update vom 12. Februar 2017:

Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz meldet sich bei Twitter zu Wort und bestätigt die Echtheit der Aufnahme. Allerdings handele es sich bei dem gezeigten Gerät nicht um einen Prototyp der Magic-Leap-Brille, sondern um einen Testaufbau, mit dem man räumliche Daten für die Verfahren zum maschinellen Sehen und Lernen sammeln würde.

Man würde mit dem Entwicklerwerkzeug Informationen über Licht, Texturen und Oberflächen untersuchen. Die Forschung zu Magic Leap fände in der realen Welt statt. Wo genau der Unterschied zwischen dem Prototyp und der Teststation liegen könnte, verrät Abovitz freilich nicht.

Derweil springt der bekannte Silicon-Valley-Investor Benedict Evans Magic Leap zur Seite. Kritiker sollen sich die Schadenfreude sparen und Augmented Reality mehr Zeit geben, zu wachsen. Er kenne Magic Leaps Demo, sie sei eindrucksvoller als die ersten Präsentationen zur Multitouch-Technologie.

Ursprünglicher Artikel vom 11. Februar 2017:

Die Echtheit des Bildes ist von Magic Leap offiziell nicht bestätigt. Gezeigt wird angeblich ein Prototyp von Anfang Januar 2017.

Langsam aber sicher scheint das mysteriöse Image, das sich Magic Leap in den vergangenen anderthalb Jahren mühsam aufgebaut hat, zu bröckeln. Immer mehr Quellen – häufig ehemalige Mitarbeiter – melden sich zu Wort, und versorgen Journalisten mit Informationen unter der Hand.

Aus einer solchen Quelle möchte Businessinsider das erste öffentliche Foto eines Magic-Leap-Prototyps erhalten haben. Das ist allerdings schon veraltet: Laut der Quelle, die der Webseite das Foto zugespielt hat, stammt es von Anfang Januar und ist “PEQ 0”, also der erste Versuch, ein Produkt herzustellen, das der finalen Variante nahekommt.

Seitdem sollen Verbesserungen vorgenommen worden sein, um das Gerät für eine wichtige Aufsichtsratssitzung Ende nächster Woche vorzeigbar zu machen. Der große Rucksack am Rücken wurde durch zwei kleine Taschen ersetzt – ungefähr so groß wie Getränkedosen – die am Gürtel getragen werden können. In einer der Taschen ist der Akku untergebracht, den der Nutzer im Bild noch in der Hand halten muss.

Bei der Aufsichtsratssitzung soll Rony Abovitz eine “umsichtig geplante Demonstration” des Prototyps vornehmen, um die Gemüter der Investoren zu kühlen. Nach einem kritischen Bericht der Techwebseite The Information gab es zuletzt Zweifel an der technischen Umsetzbarkeit von Magic Leaps Visionen.

Magic Leap: Erstes Foto eines früheren Prototyps aufgetaucht

Einen Rucksack auf dem Rücken, Brille mit Kabel auf dem Kopf, Akku in der Hand. So sieht ein Prototyp von Magic Leap aus. Bild: Businessinsider

Gründer Rony Abovitz schwört die Mitarbeiter ein

Im Dezember 2016 schrieb Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz laut Businessinsider in einer internen Memo an die eigenen Mitarbeiter, dass bis zu fünf Versionen des PEQs geplant sind. Erst danach kann man wohl mit einer Entwicklerversion rechnen. Die kommerzielle Variante ist demnach noch in weiter Ferne, eine Veröffentlichung in 2018 scheint noch früh.

In der Memo appelliert Abovitz an seine Mitarbeiter und adressiert die negative Berichterstattung, die auch im Unternehmen für Unruhe gesorgt haben dürfte: “Wir haben eine funktionierende Fabrik und ein Produkt. Wir kennen nur eine Antwort, die zählt. Ignoriert das alles. Fokussiert euch auf das, was wir machen und wir werden ein tolles Produkt verkaufen. Das wird für sich sprechen und für viele Jahre Eindruck hinterlassen.”

| Source: Businessinsider | Featured Image: Businessinsider / Magic Leap

Empfohlene Artikel: