Für das Smartphone war “Angry Birds” die Gaming-Killer-App und wurde zur Milliardenmarke. Jetzt startet das Entwicklerstudio auf Magic Leap One.

Angry Birds ist so weit verbreitet, dass es einfacher ist, Angry Birds zu spielen, als es nicht zu spielen: Mehr als vier Milliarden Downloads hat das Spiel laut Rovio über die verschiedenen Plattformen hinweg erzielt. Und wer das Spiel – irgendwie – vermeiden konnte, wurde wahrscheinlich mit einem Stofftier oder T-Shirt be … glückt.

Wie dem auch sei: Jetzt bekommt Magic Leap One einen Angry-Birds-Ableger. Er heißt “Angry Birds FPS: First Person Slingshot”: Im Gegensatz zu bisherigen Teilen nimmt der Spieler die Zwille selbst in die Hand und feuert die Vögel in die Schweinchenhäuser.

Clever ist das insofern, da die Schweinchenhäuser weit genug vom Brillenträger entfernt sind, sodass das begrenzte Sichtfeld der Leap-Brille nicht störend auffällt.

Da das Absatzpotenzial für Magic Leap One gering ist – wahrscheinlich wurden kaum mehr als einige Tausend Einheiten verkauft – dürfte eine Portierung der App für Smartphone-AR mit Googles ARCore oder Apples ARKit in Frage kommen. Technisch machbar wäre es jedenfalls.

Angry Birds soll im Herbst erscheinen, ein Preis ist noch nicht bekannt. Entwickelt wird es von Rovio in Zusammenarbeit mit Resolution Games. Die Entwicklung startete im Januar 2018.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.