0

Magic Leap: Veröffentlichung bis Mitte 2017 möglich, neue Designstudien

von Matthias Bastian25. Oktober 2016

Man merkt deutlich, dass Magic Leap auf die Veröffentlichung einer ersten Entwicklerversion hinsteuert. Die Neuigkeiten häufen sich. Eine chinesische Webseite spekuliert, dass die Hardware Mitte 2017 erscheinen könnte und beruft sich auf Informationen von Zulieferern.

Die Anzeichen verdichten sich, dass Magic Leap einen Produktlaunch – voraussichtlich einer Entwicklerversion – noch für das erste Halbjahr 2017 planen könnte.  Die meist gut informierte chinesische Webseite Technews beruft sich auf Quellen aus Zuliefererkreisen, laut denen Magic Leap Millionen Bestellungen für ein nicht näher spezifiziertes Bauteil aufgegeben hätte.

Der Auslieferungszeitpunkt dieser Bestellung würde eine Veröffentlichung bis Sommer 2017 zulassen. Gebaut werden die Geräte am Firmensitz von Magic Leap in Kalifornien in einer ehemaligen Motorola-Fabrik.

Derweil verkündet Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz bei Twitter, dass man einige wichtige Meilensteine bei der Entwicklung von Magic Leap erreicht habe. Zwar sei noch “viel Arbeit zu tun, aber der Gipfel ist in Sicht.”

Ein neu veröffentlichtes Patent zeigt, wie das Gerät aussehen könnte. Da die verschiedenen Entwürfe im Patent schon im Oktober 2014 beim US-Patentamt eingereicht wurden, dürfte der Formfaktor in den vergangenen zwei Jahren weiter optimiert worden sein.

Die Skizzen zeigten schon damals eine Hardware, die deutlich schlanker ist als Hololens und vergleichbare Geräte. Magic Leap könnte diese alltagstaugliche Optik erreichen, indem ein guter Teil der Hardware in eine externe Prozessorbox verlagert und via Lichtleiterverbindung an die Brille angeschlossen wird.

Sollte Magic Leap den Launch einer Entwicklerversion für das erste Halbjahr 2017 planen, könnte die offizielle Vorstellung für die Computermesse CES Anfang Januar in Las Vegas geplant sein.

Magic Leap sucht Mitarbeiter für einen fehlerfreien Launch und kauft oscarprämiertes Animationsstudio

Ein weiteres Indiz für eine baldige Veröffentlichung der Hardware sind zwei neue Stellenausschreibungen. Magic Leap sucht einen Spezialisten für das Produktmarketing, der dazu in der Lage ist, den Masterplan für einen “fehlerfreien Launch” zu konzipieren.

Die zweite offene Stelle beschäftigt sich mit den Beziehungen zu Drittentwicklern. Gesucht wird ein neuer Mitarbeiter, der den Austausch mit Entwicklern koordiniert und eine Plattform für Studios aufbaut, die an Mixed-Reality-Erfahrungen für Magic Leap arbeiten oder arbeiten wollen.

Intern rüstet das Startup ebenfalls auf: Laut einem Bericht der Lokalzeitung der US-Stadt Shreveport wurde das dort ansässige Animations- und Digitalstudio Moonbot aufgekauft. Moonbot wurde 2011 für den animierten Kurzfilm “The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore” mit einem Oscar ausgezeichnet.

Das Studio wird angeblich von Magic Leap aufgelöst und den Mitarbeitern wird angeboten, nach Florida zu ziehen. Brandon Oldenburg, der Mitgründer von Moonbot, bezeichnete Magic Leap bei Reddit bereits vor einem Jahr als “überwältigend”.

| Featured Image: Magic Leap