Magic Leap scheint auf Kurs zu sein für den für 2018 angekündigten Marktstart: Ausgewählte Entwickler erhalten bereits ihre Augmented-Reality-Brille.

Laut eines Berichts der US-Wirtschaftsseite Bloomberg verschickt Magic Leap eine Entwicklerversion von Magic Leap One an “eine kleine Gruppe” ausgewählter Software-Entwickler. Bloomberg beruft sich auf Quellen aus Entwicklerkreisen.

Um das Gerät zugeschickt zu bekommen, müssen sich Entwickler allerdings auf eine ungewöhnliche Sicherheitsmaßnahme einlassen: Sie müssen zustimmen, die Brille in einem Safe aufzubewahren. Mindestens ein Unternehmen soll ein Testgerät aufgrund der strengen Sicherheitsauflagen abgelehnt haben.

Womöglich befürchtet Magic Leap Industriespionage oder eine verfrühte mediale Berichterstattung anhand eines unfertigen Prototyps. Allerdings dürfte die Safe-Maßnahme beides nicht verhindern.

Wenn tatsächlich die ersten Brillen die Magic-Leap-Werke in Florida verlassen haben, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis im Netz mehr Informationen zur Hardware auftauchen. Der Versand der ersten Entwicklergeräte ist laut Bloomberg die Vorhut für den größeren Marktstart der Creator Edition im Laufe des Jahres.

Entwickler haben seit letzter Woche Zugang zur Magic-Leap-Programmierschnittstelle und können erste Apps für die AR-Brille entwerfen – zumindest in der Theorie. Denn solange die AR-Brille nicht verfügbar ist, müssen sie sich mit einem in der Entwicklungsumgebung integrierten Magic-Leap-Simulator begnügen, um ihre App-Ideen zu testen.

Weiterlesen über Magic Leap:


Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Steady-Abo ab nur 1,50 Euro pro Monat. Danke!
VRODO-Podcast: Immersives VR-Theater und Valves VR-Bekenntnis | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.