Im Internet ist eine Aufzeichnung einer brasilianischen TV-Sendung aufgetaucht: Der Moderator der WM-Show trägt bereits Magic Leap.

Kurios: Bei einer WM-Show im brasilianischen Free-TV wurde den Zuschauern ein neuer Augmented-Reality-Effekt präsentiert. Der Sender gehört zum brasilianischen Medienkonzern Rede Globo. Der wiederum ist einer der Investoren von Magic Leap.

In der Nahaufnahme am Anfang des Videos erkennt man, dass der Moderator eindeutig Magic Leap auf der Nase trägt. Und er erklärt sogar, wofür er die AR-Brille braucht: Nur so könne er die Hologramm-ähnlichen Comic-Fußballer sehen, die auf dem digitalen Spielfeld vor ihm ein Show-Match austragen.

Der Effekt sei allein ihm und den Zuschauern vor den TV-Geräten vorbehalten. Im Studio sonst könne niemand die Spieler sehen, erklärt der Moderator.

Ist die Magic-Leap-Brille wirklich an?

Allerdings: An der Magic-Leap-Brille leuchtet keine Status-LED, die anzeigt, dass die Brille angeschaltet ist. Sollte sie aber, das demonstrierte Magic Leap in der letzten Live-Show.

Das muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Moderator flunkert: Vielleicht wurde die LED deaktiviert, um die Zuschauer bei Nahaufnahmen nicht zu stören.

Korrekt verkabelt ist die Brille jedenfalls mit dem benötigten Taschencomputer, den der Moderator gut sichtbar wie vorgesehen an seine Hosentasche angebracht hat.

So oder so: Der Auftritt zeigt, dass sich bei Magic Leap offenbar etwas tut. Erst kürzlich bestätigte Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz erneut, dass die Entwicklerversion der Brille wie geplant in diesem Jahr erscheinen soll.

Zuletzt fuhr das Unternehmen den Hype um die Brille allerdings deutlich zurück und betrieb Erwartungsmanagement. Womöglich gibt es in den nächsten Wochen weitere WM-Demos aus Brasilien.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.