0

Marvel Games verspricht “unglaubliche” Virtual-Reality-Inhalte

von Matthias Bastian8. Mai 2017

Marvel Games dreht an der Hypeschraube: Fans der Comic-Helden sollen sich auf “unglaubliche Inhalte” vorbereiten.

Im Interview mit Gamespot verspricht Marvels Games- und Innovationsmanager Jay Ong neue Marvel-Inhalte für die VR-Brille. Fans könnten sich auf “einige Ankündigungen” vorbereiten. “Ich denke, dass unsere Fans ausflippen. Die Dinge, die wir machen, sind völlig unglaublich”, sagt Ong und setzt damit die Erwartungshaltung weit nach oben.

Für die VR-Brille gelte die gleiche Regel wie bei allen anderen Plattformen, für die Marvel Inhalte veröffentlicht: Sie müssten hervorragend sein. “Wenn wir für VR produzieren, dann nicht nur deshalb, weil es neu ist. Es sollte etwas sein, das die Plattform definiert, das die Erfahrung definiert.”

Mit den Konsolenspielen zu Spiderman und Avengers hätte Marvel große Ambition gezeigt. “Für Virtual Reality versuchen wir das Gleiche”, sagt Ong.

Er sieht reichlich Potenzial im neuen Format. “Wir haben uns Ende letzten Jahres intensiv damit befasst und es gibt wunderbare Möglichkeiten, um eine coole Erfahrung zu bieten”, sagt Ong. Noch könne er allerdings nichts offiziell ankündigen.

VR-Spinoff zu “The Avengers: Infinity War” ist womöglich in der Mache

Im Mai 2016 gaben sich die Brüder Joe and Anthony Russo, die das Marvel-Universum regelmäßig auf der Kinoleinwand inszenieren, als große VR-Enthusiasten zu erkennen. Auf die Frage eines Journalisten, welche Technologie das Filmemachen verändere, antworteten die Regisseure: “VR bietet so viele neue Möglichkeiten für das Storytelling, dass die Art, wie wir aktuell Filme ansehen, irgendwann nur noch eine entfernte Erinnerung sein wird.”

Dass Superhelden-VR-Erfahrungen auch mit wenig Action gut funktionieren, zeigt Batman in “Arkham VR”. Wenn man virtuell in den Anzug des schwarzen Ritters und in sein bekanntes Universum schlüpft, wirkt die Erfahrung besonders intensiv und immersiv im Vergleich zu unbekannten Welten.

Einen Vorteil haben Studios wie Marvel, die Filme wie “The Avengers: Infinity War” weitgehend digital drehen. Sie können recht einfach die ohnehin schon mit dem Computer erstellten Inhalte für die VR-Brille portieren. Ein möglicher Produktionspartner für Marvels VR-Erfahrungen ist die im März 2017 neu gegründete VR-Abteilung des Filmstudios DMG, das den Kassenschlager “Iron Man 3” ins Kino brachte.

| Featured Image: Marvel / DMG Entertianment

Empfohlene Artikel: