0

Meta 1

von Carolin Albrand1. März 2015
Futuristische Datenbrille mit Launch-Verzögerung
Tech Facts / Datenblatt
Preis

667$

Release

Juni 2014
Verschoben

Größe und Gewicht

unbekannt

Display

stereoskopisches 3D Display
16:9

Auflösung

960 x 540 Pixel
HD

Refreshrate

keine Angaben

Sichtfeld

35 Grad

Leuchtdichte

unbekannt

Transparenz

unbekannt

Steuerung

Sprache
Hand- und Gestensteuerung

Sound

3D Audio
zwei eingebaute Mikrofone

Kamera

3D Videos
mit TOF-System
Auflösung von 320x240 (QVGA)

Fotos
in RGB 1280x720 (MJPEG)

Tracking

360° Tracking
9-Achsen Navigationssystem
Kompass
Beschleunigungsmesser
Gyroskop

Betriebssytsem

unbekannt

Anschlüsse

USB

Stromquelle

über PC
Akku geplant

Prozessor

unbekannt

Arbeitsspeicher

unbekannt

Grafikprozessor

unbekannt

Das Meta 1 Developer Kit ist eine Augmented-Reality-Brille, die dem Träger halbtransparente, digitale 3D-Objekte in das Blickfeld projiziert, die perspektivisch korrekt im Raum platziert werden können, beispielsweise an Wänden haften oder auf Tischen stehen – ähnlich wie bei Microsofts Hololens. Die virtuellen Objekte könnten via Gestensteuerung gestaltet und verändert werden. Die Brille ist seit 2013 in Entwicklung und soll laut dem Hersteller in der finalen Version die Größe einer normalen Brille haben. Zur Zeit ist das Gestell eher mit dem Aussehen und der Größe einer VR-Brille wie Oculus Rift vergleichbar.

Die Brille verfügt über eine TOF-Kamera (time of flight). Das 3D-Kamerasystem sendet Lichtimpulse in den Raum, mit denen die Tiefe des Raums erkannt werden kann. Gemessen wird dabei die Zeit, die das Licht zum Gegenstand und wieder zurück zur Kamera braucht.  Die gebrauchte Zeit ist dabei proportional zur Distanz. Die zweite Kamera nimmt Farben und Details auf. Das Display ist ein stereoskopisches 3D-Display mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixel im 16:9 Format.

 Trailer der Meta Brille:

Funktion und Anwendungsbereiche der Meta 1 Datenbrille

Die Brille erzeugt Abbildungen im Raum, die, anders als bei Virtual-Reality-Brillen, die freie Sicht aber nicht behindern. Über Sprach- und Gestensteuerung kann die Abbildung dann geformt werden. Die Hard- und Software-Firma Meta arbeitet intensiv an neuen Anwendungsmöglichkeiten im Augmented-Reality-Bereich. So kann man in ersten Demonstrationen bereits ausprobieren, wie sich Einkaufssituationen verändern könnten: Beim Autokauf lässt sich von Farbe bis Felge alles am Auto austauschen. Beim Online-Shopping könnte man Kleidung dank Online-Assistent am eigenen Hologramm anprobieren.

Auf der CES 14 stellte Meta bereits eine neue, überarbeitete Version, die Meta Pro, vor. Diese ähnelt eher einer Sonnenbrille und ist dank Core i5 Taschencomputer völlig autark und kabellos. Allerdings soll das Produkt zur Zeit für den stolzen Preis von 3.650 Dollar in den Vorverkauf gehen.

Das Entwicklerkit der Meta 1 kann für 661 Dollar vorbestellt werden und wird ab Mitte 2015 auch nach Europa verschifft.

Nutzen Sie unseren Datenbrillen-Vergleich, um technische Daten der verschiedenen Brillen zu vergleichen.
Zur Anleitung.

Mehr über Meta:

| SOURCE: Meta
| IMAGES: Meta