0

Microsoft-CEO: Die Mixed Reality ist der ultimative Computer

von Matthias Bastian25. Oktober 2016

Mit welchen Computern arbeiten wir in der Zukunft? Und mit welchen Eingabegeräten bedienen wir diese? Laut dem Microsoft-CEO Satya Nadella liegt die Antwort in der Mixed Reality.

Die Mixed Reality beschreibt ein Konzept, bei dem eine neue Art Computer die digitale und die reale Welt miteinander vermischt. Inhalte existieren nicht mehr flach auf einem Monitor, sondern werden räumlich dargestellt. In der bestmöglichen Variante beherrschen solche Mixed-Reality-Geräte sowohl die Augmented als auch die Virtual Reality und erlauben mittels einer Immersionskontrolle den fließenden Wechsel. Technisch wie inhaltlich sind Augmented und Virtual Reality ohnehin zwei Technologien, die sich ergänzen.

Auf einer Konferenz des Wall Street Journals sprach Microsoft-CEO Satya Nadella über die Zukunft solcher räumlichen Computer. Er gibt sich fest davon überzeugt, dass die neue Technologie den herkömmlichen Computer eines Tages ablösen wird. “Die Mixed-Reality-Welt ist für mich der ultimative Computer”, sagt Nadella.

Das eigene Sichtfeld werde zum “unendlichen Display”, in dem virtuelle Objekte und Hologramme erscheinen. Hololens und Co. sollen über kurz oder lang auch im Alltag ankommen. Nadella nennt beispielhaft die Inneneinrichtung. “Stell dir vor, man könnte sich die Verbesserungen direkt im Raum anschauen und anschließend auf Bestellen klicken.”

Den Smartphone-Fehler nicht wiederholen

Mit Hololens gehört Microsoft zu den Treibern des neuen Marktes für Mixed-Reality-Computer. Laut Nadella ist dies eine bewusste Entscheidung, denn Microsoft wolle den Fehler aus dem Smartphone-Bereich nicht wiederholen und erneut eine kommende Kerntechnologie unterschätzen. Ähnlich argumentiert Facebook-Chef Marc Zuckerberg, wenn er seine sehr frühe und verhältnismäßig hohe Investition in das Virtual-Reality-Unternehmen Oculus VR rechtfertigt.

Die aktuellen Bemühungen mit Hololens vergleicht Nadella mit dem ersten Surface-Gerät, einer Mischung aus Tablet und Notebook. Damals hätten die Leute die neue Hardware skeptisch beäugt, mittlerweile sei sie eine wachsende Kategorie. “Egal ob es Hololens, Mixed Reality oder das Surface, wir möchten neue Computer und Computerprozesse erfinden”, sagt Nadella. Dazu gehöre ebenso die Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz.

Hololens wird seit mehreren Monaten und mittlerweile weltweit an Unternehmen, Entwickler und Agenturen verkauft. Eine verbesserte Version könnte in der zweiten Jahreshälfte 2017 erscheinen. Mit einer kommerziellen Veröffentlichung ist vor 2018 kaum zu rechnen. Neben Microsoft mit Hololens versuchen das AR-Startup Meta sowie Google mit Magic Leap neue Mixed-Reality-Hardware am Markt zu platzieren.

Eine eigene Virtual-Reality-Brille wird Microsoft aller Voraussicht nach nicht vorstellen. Stattdessen steht wohl zumindest im Bereich Gaming eine Kooperation mit Oculus VR an. Zwar ist diese noch nicht offiziell, aber Oculus-Gründer Palmer Luckey stellte auf der E3 vergangenen Sommer in Aussicht, dass die kommende XBOX-Konsole “Scorpio” die VR-Brille Oculus Rift unterstützen wird.

| Source: Engadget / WSJ | Featured Image: NASA Kennedy bei Flickr. Lizenziert nach CC BY-SA 2.0.