0

Microsoft zeigt Mixed-Reality-Vision mit Hololens und HTC Vive

von Matthias Bastian1. Juni 2016

Hololens, HTC Vive und Co. – alle im gleichen virtuellen Raum nutzbar und miteinander vernetzt. Das ist Microsofts Vision der “Zukunft der Arbeit”.

Auf der Computex-Messe in Taiwan zeigt Microsoft eine erste Vision davon, wie virtuelle Technologien unseren Arbeitsalltag verändern könnten. Die Redmonder wollen zukünftig verschiedene immersive Systeme wie Microsoft Hololens oder HTC Vive innerhalb der gleichen digitalen Umgebung nutzbar machen – unter anderem wird ein fliegender Wechsel zwischen Virtual und Augmented Reality gezeigt.

Die einzige Grundbedingung dabei ist, dass alle vernetzten Geräte auf Basis einer Windows-Plattform laufen – logisch. Microsoft nennt die Windows-Version für die neue Generation virtueller Technologien “Windows Holographic”. Sie steht einer Reihe von Partnern offen, darunter namhafte Unternehmen wie Intel, AMD, Qualcomm, HTC, Acer, ASUS, Dell, HP, Lenovo oder MSI.

“Für Entwickler bedeutet das, dass Apps für Windows Holographic mit dem Selbstbewusstsein geschrieben werden können, dass sie auf einer Reihe von Geräten funktionieren”, schreibt Terry Myerson von Microsoft im offiziellen Blog des Unternehmens.

Die Demonstration im obigen Video, das sollte klar sein, wird auf absehbare Zeit erst einmal eine Vision bleiben – Microsoft setzt diese Videos für das Marketing ein, sie sind nicht dafür geeignet, eine realistische Einschätzung der aktuellen technologischen Möglichkeiten zu geben. Einen glauhafteren Eindruck davon, wie HTC Vive und Hololens beim aktuellen Stand der Technik in Kombination eingesetzt werden können, zeigt diese Demo.

Derweil scheint Microsoft auch die Spieleplattform Xbox öffnen zu wollen. Zukünftig sollen die Xbox- und die Windows-Marke stärker zusammenwachsen und überschneidende Funktionen bieten, beispielsweise sollen Xbox-Spiele auch auf Windows-Rechnern laufen. Glaubt man handfesten Gerüchten, befindet sich auch eine neue Xbox-Konsole in Entwicklung, die Ende 2017 erscheint und ebenfalls Virtual Reality unterstützt – dabei soll auch die VR-Brille Oculus Rift mit “Scorpio”, so der Codename der Konsole, kompatibel sein. Ob Microsoft zusätzlich an einer eigenen VR-Brille baut, ist derzeit nicht bekannt.

| Source: Microsoft | Featured Image: Microsoft