0

Mit MasterpieceVR gestaltet man gemeinsam Kunstwerke *Update*

von Tomislav Bezmalinovic25. Januar 2017

Update vom 25. Januar 2016:

Laut Angaben des Entwicklers sollte es problemlos möglich sein, eigene Räume zu öffnen. Hierzu geht man ins Netzwerkmenü der Anwendung und wählt das erste Icon aus. Danach sollte ein Raum aufgehen, den befreundete Steam-Nutzer betreten können.

Bei unserem zweiten Versuch hat das problemlos geklappt und wir konnten zu zweit im selben Raum malen und modellieren. Das funktioniert, allerdings muss man sich als kreatives Team erst einmal einspielen, damit das kollaborative Gestalten am Ende auch Früchte trägt.

Wir empfehlen Besitzern von HTC Vive und Oculus Rift, die kostenlose Anwendung auszuprobieren. MasterpieceVR fügt dem Gestalten in der Virtual Reality zweifellos eine Dimension hinzu: die eines sozialen Erlebnisses. Alleine deswegen sollte man sie einmal ausprobiert haben.

Ursprünglicher Artikel vom 21. Januar 2016:

Mit Anwendungen wie Tilt Brush, Kodon, Quill und Medium haben Kreative mehr als genug Möglichkeiten zur Hand, sich in der Virtual Reality gestalterisch zu verwirklichen. Was diesen Apps noch fehlt, ist die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Menschen an virtuellen Kunstwerken zu arbeiten. MasterpieceVR schafft Abhilfe und macht die Virtual Reality zu einem Ort kollaborativen Gestaltens. Wir haben die Anwendung ausprobiert.

Leider scheint die wichtigste Funktion derzeit noch deaktiviert: Die Anwendung bietet zwar ein Netzwerkmenü, man kann jedoch weder Räume aufmachen, noch Räume betreten, weil keine vorhanden sind. Wir haben die Entwickler von Brinx Software kontaktiert, um herauszufinden, ob es sich um einen Programmfehler handelt oder ob die Funktion noch nicht aktiviert wurde. Wir werden einen Erfahrungsbericht nachliefern, sobald dieses Problem behoben wurde.

Die Anwendung macht ansonsten einen sehr guten Eindruck. Das Interface ist aufgeräumt und für eine App, die gerade erst im Early Access erschienen ist, ist der Funktionsumfang beträchtlich, denn mit MasterpieceVR kann man sowohl zeichnen, als auch Skulpturen formen. Diese beiden Dimensionen kreativen Schaffens wurden bisher noch von keiner anderen Anwendung vereint: Mit Tilt Brush oder Quill kann man zwar zeichnen, möchte man hingegen eine Skulptur formen, muss man zu Kodon oder Medium wechseln.

Bugs oder Abstürze haben wir nicht erlebt, die Anwendung läuft sehr stabil. Besonders gefallen hat uns die Kamerafunktion, mit der man im Handumdrehen Fotos schießen, GIFs erstellen und Filme drehen kann und die Möglichkeit, die Umgebungen zu wechseln und statt in einer Halle an einem Strand zu arbeiten.

MasterpieceVR unterstützt sowohl HTC Vive als auch Oculus Rift. Außerdem können Nutzer beider VR-Systeme miteinander arbeiten. Der CEO des Unternehmens, Jonathan Gagne, sagte gegenüber dem US-Blog Upload VR, dass derzeit nur zwei Anwender innerhalb desselben Raums miteinander arbeiten können. In den kommenden Wochen soll diese Zahl auf vier Anwender erhöht werden.

MasterpieceVR ist derzeit noch kostenlos auf Steam erhältlich.

| Featured Image: Brinx Software | Source: UploadVR

Empfohlene Artikel: