Oculus investiert, damit der Musikservice “Melody VR” für – voraussichtlich – Oculus Quest erscheint.

Melody VR ist fokussiert auf die Übertragung von Konzerten in 360-Grad – und zwar aus Perspektiven, die man in der Realität nicht einnehmen könnte, beispielsweise auf der Bühne.

Aufgewertet werden soll der Konzertbesuch mit der VR-Brille durch Aufnahmen aus dem Backstage-Bereich, Privataufführungen und interaktive VR-Musikvideos.

Der Anbieter will sich als führender Service für VR-Musikstreaming etablieren: Melody VR hat Verträge mit allen großen Plattenfirmen. Unter anderem kooperieren Microsoft und Warner. Die App ist derzeit für Oculus Go und Gear VR verfügbar.

Oculus-Quest-Version mit neuen Funktionen

Jetzt kündigt das Unternehmen an der Londoner Börse eine neue Version der App für eine “bald erscheinende Oculus-Brille” an – das dürfte wohl Oculus Quest sein. Facebooks neueste VR-Brille könnte im April oder Mai auf den Markt kommen.

Die Produktion und Entwicklung der App wird von Oculus bezuschusst. Die überarbeitete Version soll sowohl bestehende als auch neue Inhalte bieten. Bedienung und Design ähneln der aktuellen Version für Oculus Go und Gear VR. Darüber hinaus soll es erweiterte Funktionen geben.

Nach dem Marktstart für Oculus Quest könnte Melody VR laut Mitteilung für weitere Plattformen erscheinen.

Weiterlesen über Oculus Quest:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #130: Learntec 2019 und Pimax 5K+ | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.