0

Mars 2030: Virtual-Reality-Marserkundung der NASA – neuer Teaser

von Matthias Bastian21. Dezember 2015

Update vom 11. April 2016:

“Mars 2030” soll ab Herbst kostenlos als Download via Steam für Oculus Rift und HTC Vive vertrieben werden. Justin Sonnekalb, der als Designer an dem Projekt arbeitet, bezeichnet die VR-Erfahrung als Bildungsreise mit dem Anspruch, dem VR-Brillenträger ein maximal immersives und authentisches Gefühl von Präsenz auf dem roten Planeten zu vermitteln.

“Es soll sich anfühlen, als würdest Du wirklich auf der Marsoberfläche stehen”, verspricht Sonnekalb. Insgesamt soll es sechs einfache Missionen geben, die man in der Rolle als Marsastronaut erledigen muss. Weitere Missionen könnten als zusätzlicher DLC angeboten werden, dann aber gegen Bezahlung.

Die 3D-Controller von HTC Vive werden leider nicht unterstützt, stattdessen bewegt man sich mit dem Gamepad über den Marsboden. Möglich, dass sich das bis zum Release noch ändert.

Update vom 7. April 2016:

“Mars 2030” wird voraussichtlich ab Herbst 2016 erhältlich sein und ist für Nvidia GeForce- und Quadro-GPUs optimiert. Mars 2030 nutzt Multi-Res Shading von VRWorks, das jeden Teil eines Bildes entsprechend der Pixeldichte rendert, die für das jeweilige Headset benötigt wird. Mit VR SLI können zusätzlich mehrere Grafikprozessoren einem bestimmten Auge zugewiesen werden, um Stereo-Rendern zu ermöglichen. “Nur etwa jeder Milliardste Mensch, der heute lebt, wird den Mars eines Tages wirklich besuchen können. Daher ist das hier die beste Gelegenheit für den Rest von uns”, sagt Zvi Greenstein von Nvidia.

Ein Video von der GTC-Konferenz zeigt erste Ausschnitte der VR-Erfahrung. Apple Mit-Gründer Steve Wozniak eorbert mit HTC Vive die Marsoberfläche in einem Rover. Sein Kommentar: “Oh mein Gott! Das wird unglaublich für alle sein, die tatsächlich einmal zum Mars reisen werden.” Wozniak outete sich erst vor wenigen Wochen als Virtual-Reality-Enthusiast.

Ursprüngliche Meldung:

Kaum haben wir in der Apollo-11-Mission als erster Mensch in Virtual Reality den Mond betreten, reicht das schon nicht mehr. Das nächste Ziel lautet Mars. Prominenter Begleiter: Die NASA.

Gemeinsam mit dem Medienunternehmen Fusion und dem MIT’s Space Systems Laboratory plant die NASA die Virtual-Reality-Experience ‘Mars 2030’. Die VR-Erfahrung soll Menschen das Gefühl geben, für ein paar Minuten als Astronaut auf dem Mars zu leben. Sogar gemeinsam mit anderen Astronauten soll man in VR mehrere Quadratkilometer Oberfläche des roten Planeten untersuchen können – zu Fuß oder wahlweise auch im Mars Rover. Dabei probiert man sich virtuell an Forschungsaktivitäten, die realen Aufgabenstellungen nachempfunden sind. Sowohl die Physik auf dem Planeten als auch Farbgebung und die Gestaltung der Landschaft basieren auf Originaldaten der NASA wie Fotos, Videos und Kartenmaterial. Ziel der Entwickler ist es, eine möglichst authentische Simulation der Marsoberfläche und einer Marsmission zu entwickeln. Umgesetzt wird ‘Mars 2030’ mit der Unreal Engine 4.

Für die NASA sind Anwendungen dieser Art keine Neuheit und ein gutes PR-Instrument, glaubt Jason Crusan, Direktor der ‘Advanced Exploration Systems’ Abteilung der NASA: „Wir sehen das als Chance, bestimmte Elemente unserer Konzepte für die Marserkundung in Virtual Reality umzusetzen. Wir verwenden VR-Technologie bereits bei der Ausbildung unserer Astronauten und für Raumflug-Simulationen und es erschien uns logisch, dieses erfolgreiche Modell auch dafür zu nutzen, die nächste Generation von Weltraum-Entdeckern und Wissenschaftlern zu inspirieren.” Laut Daniel Eilemberg, Chef für digitale Medien bei Fusion.net, ist das neue sogar Medium notwendig, um die Erwartungen der potenziellen Zielgruppe zu erfüllen: „Die Menschen erwarten heute einfach mehr von Medien als ein paar Wörter oder ein Video auf einer Webseite, daher versuchen wir den Mars mit Virtual Reality direkt zu unserem Publikum zu bringen”, sagt Eilemberg.

Die App soll ab Sommer 2016 kostenlos für Oculus Rift, HTC Vive, Google Cardboard, Samsung Gear VR sowie über Steam und Fusion.net als Download verteilt werden. Auch eine Version für das iPhone ist in Entwicklung. Einen ersten Blick auf ‘Mars 2030’ gibt es aber schon Mitte März, denn dann debütiert die VR-Erfahrung auf dem US-Festival SXSW.

Mit der #NASA in #VirtualReality auf den #Mars. Klick um zu Tweeten
| SOURCE: NASA
| FEATURED IMAGE: NASA