0

Netflix beobachtet Virtual-Reality-Markt für 360-Videos

von Matthias Bastian26. Februar 2016

360-Videos sind noch vor Spielen die am häufigsten genutzten Inhalte für Virtual Reality. Ein Unternehmen, das das Thema 360-Video schnell nach vorne bringen könnte, ist der US-Streaming-Service Netflix.

Im Rahmen des Mobile World Congress sprach nun Chris Jaffe, verantwortlich für Produktinnovationen bei Netflix, erstmals über 360-Videos. “Im Moment denken wir, dass Virtual Reality besonders gut für Spiele geeignet ist. Wir sind aber sehr daran interessiert, wie sich die neue Plattform im Bereich Storytelling weiterentwickelt. Wir beobachten, wo die Sache hingeht”, sagte Jaffe dem US-Online-Magazin Trusted Reviews.

Netflix startete ursprünglich als reiner Bereitsteller einer Infrastruktur für Video-Streaming, entwickelt aber schon seit geraumer Zeit eigene Serienformate und vermarktet diese mittlerweile weltweit erfolgreich. Für das US-Unternhemen ist es günstiger die Serien selbst zu produzieren, als die Rechte für die Ausstrahlung teuer einzukaufen. Würde Netflix sich dafür entscheiden, eine eigene VR- oder 360-Produktion auf den Markt zu bringen, könnte das für die VR-Filmbranche ein wichtiger Schritt sein, um die Aufmerksamkeit eines größeren Marktes zu gewinnen.

Mit dem Release zahlreicher VR-Brillen in den kommenden Monaten könnte auch der potenzielle Käufermarkt groß genug sein, damit sich ein erster Testballon für Netflix rentiert. Anders als bei VR-Spielen laufen 360-Videos auf allen Plattformen, können also sowohl mit Oculus Rift, HTC Vive, Playstation VR oder auch Samsungs Gear VR angesehen werden. Produzenten von 360-Videos leiden nicht unter der starken Fragmentierung des Marktes wie Entwickler von VR-Apps und -Spielen, daher könnte das Geschäfte mit immersiven Videos lukrativer sein.

Netflix stellt schon seit letztem Jahr eine VR-App für Samsungs VR-Brille Gear VR zur Verfügung, mit der man in einem virtuellen Wohnzimmer Videos auf einem übergroßen TV anschauen kann; das ist beispielsweise im Flugzeug oder im Hotelzimmer ein praktisches Feature. Die gezeigten Inhalte sind allerdings noch gewöhnliche 2D-Aufnahmen. Deutlich interessanter wären Inhalte, die exklusiv für Virtual Reality produziert werden.

Erste Virtual-Reality-Serie wird bereits gedreht

Der auf Sci-Fi-Inhalte spezialisierte US-TV-Sender “Syfy” arbeitet an einer Serie, die sowohl für das klassische TV als auch für VR-Brillen wie Oculus Rift produziert wird. “Halycon” erzählt in 15 Folgen eine Geschichte über Virtual Reality in Virtual Reality. Zehn der Episoden werden im regulären Fernsehen ausgestrahlt, fünf Ableger erscheinen jedoch nur für VR-Brillen wie Oculus Rift. Ein Erscheinungsdatum für die Serie steht noch nicht fest, gedreht wird seit Anfang Februar 2016 in Toronto.

Auch Facebook und Oculus VR entwickeln in den Oculus Story Studios bereits eigene VR-Filmformate. Der animierte Kurzfilm “Henry” wird zusammen mit der Oculus-Rift-Brille ab Ende März ausgeliefert. Erst Anfang des Jahres startete Samsung in New York ein eigenes Filmstudio, das sich ausschließlich auf Virtual-Reality-Inhalte konzentrieren soll.

| SOURCE: Trusted Reviews
| FEATURED IMAGE: Netflix