0

Neue Apps für Gear VR: Drogentrip auch ohne Drogen dank Spectacle

von Matthias Bastian16. April 2016

Wir haben in dieser Woche neue Apps für Samsung Gear VR getestet: Spectacle, Tomb of the Golems, Zen Parade und Window to the World.

Spectacle

Das klingt nach dem Traum eines jeden Social-Media-Kiddies: “Spectacle” ist ein tragbarer Instagram-Filter für die echte Welt. Die App zeigt euch über die Frontkamera des Galaxy-Smartphones einen Videofeed der Umgebung an, über den man dann einen von zahlreichen Filtern legen kann. Diese wechselt man einfach mit einer Wischgeste vor der Kameralinse, was erstaunlich gut funktioniert.

Von der verzerrten Wirklichkeit könnt ihr Screenshots und Videos machen, so dass ihr das Ergebnis auch weitergeben könnt. Die Präsentation der App ist top und einige der Filter sind so abgefahren, dass man sich wie in einem Drogentrip gefangen fühlt. Der Gag-Faktor ist den Euro wert, auch wenn die App streng genommen weder was mit Virtual noch mit Augmented Reality zu tun hat.

Die VRODO-Redaktion im 8Bit-Style. Yeah!

Die VRODO-Redaktion im 8Bit-Style. Yeah!

Zen Parade

Drogentrip Teil zwei? Zen Parade ist hoch experimentell und hat mich mit vielen Fragezeichen zurückgelassen. In einer 360-Umgebung ist man von allerlei abstrakten…Gebilden…umgeben, die wohl zur Meditation einladen sollen. Die Tiefenwirkung ist toll und man fühlt sich definitiv wie in einem sehr abgefahrenen Dali-Gemälde, Geld würde ich dafür trotzdem nicht ausgeben wollen. Und entspannen mit VR-Brille auf dem Kopf ist ohnehin ein schwieriges Unterfangen. Die Demo ist kostenlos, für 4,99 Euro bekommt man drei zusätzliche Zen-Welten. Wer wirklich in VR meditieren will, sollte vielleicht eher Zen Zone ausprobieren und auch Annie Amber ist eine durchaus entspannende VR-Erfahrung.

Na du? Sollen wir gemeinsam entspannen?

Na du? Sollen wir gemeinsam entspannen?

Window to the World

Die App versteckt sich in der Konzepte-Kategorie des Oculus Store und ist kostenlos. Zu sehen gibt es eine Reihe 2D-Fotos mit tollen Landschaftsaufnahmen, die mit Parallax- und Partikeleffekten aufgewertet wurden. Dadurch haben die Aufnahmen eine 3D-Tiefenwirkung, die ihnen normalerweise abgeht. Der Autor der App nennt das ein “fotografisches Experiment”. Für Fotofans, die sich für neue Betrachtungs- und Aufnahmetechnologien interessieren, lohnt sich der Download.

Schöne, kostenlose 3D-Aufnahmen. Warum nicht?

Schöne, kostenlose 3D-Aufnahmen. Warum nicht?

Tomb of the Golems

Ein simples Baller- und Gechicklichkeitsspiel mit einer Prise Taktik – statt Blei aus einer Pistole schießt man Magie aus einem Zauberstab, um sich gegen ägyptische Götter zu wehren. Grafisch ist es eher schlicht, aber für ein Smartphone-Spiel durchaus ansprechend gestaltet. Die Bildwiederholrate ist stets konstant und da es keine künstliche Bewegung gibt, ist auch die Motion-Sickness-Gefahr gebannt. Gesteuert wird das Spiel über Blicke und mit dem Touchpad, ein Controller ist nicht notwendig. Für 4,99 US-Dollar ist das Preis-Leistungs-Verhältnis ok, spannend ist trotzdem was anderes. Kinder dürften Spaß an der bunten Comicwelt haben, vorausgesetzt, man möchte diesen eine VR-Brille aufsetzen. Entwickelt wurde das Spiel von GREE, Inc.

Der Zauberstab wächst gefühlt aus dem Ohr. Das ist ein wenig seltsam.

Der Zauberstab wächst gefühlt aus dem Ohr. Das ist ein wenig seltsam.

| Featured Image: Spectacle