HTC veröffentlicht zwei neue VR-Inhalte: Eine hochwertige Umgebung für SteamVR Home, die zum Verweilen und Erkunden einlädt und ein Tool für Innenarchitekten, mit dem sich im Handumdrehen Wohnungen erstellen und gestalten lassen. 

Driftwood

Driftwood ist eine Produktion von HTCs internem Entwicklungsstudio Vive Creative Labs und als eine hochwertige Alternative zu SteamVRs Home-Standardumgebung entwickelt worden.

Der Nutzer startet in einer Weltraumkapsel. Neben diversen Gegenständen entdeckt man in dem kleinen Wohnraum ein futuristisches Computerterminal, das in Zukunft Informationen und Neuigkeiten zu HTC Vive anzeigen soll. Per Knopfdruck öffnet sich die Tür und gibt den Weg nach draußen frei.

Hier können Nutzer eine Strandgegend erkunden, die der nordwestlichen US-Pazifikküste nachempfunden ist. Laut den HTC-Entwicklern ist die Gegend vom Hinterhof des Studios inspiriert. Ein Großteil der Umgebung wurde offenbar per Fotogrammetrie in die Virtual Reality geholt und sieht sehr lebensecht aus.

Nutzer können sich leider nur hüpfend durch die Welt bewegen, da SteamVR Home keine fließende Fortbewegung unterstützt. Wer alles erkundet, kann einen Blick auf Gebiete erhaschen, die noch unzugänglich sind. HTC will Driftwood im Laufe der Zeit vergrößern sowie Aufgaben, Minispiele und Sammelgegenstände hinzufügen.

Um die Umgebung zu installieren, muss der VR-Inhalt zuerst bei Steam abonniert werden. Danach kann man das Menü von SteamVR Home aufrufen und sieht Driftwood bei den Umgebungen. Wer möchte, kann das Gebiet als Standardumgebung abspeichern und seine Freunde einladen. Driftwood ist auch für Nutzer von Oculus Rift zugänglich.

Truescale

Das Programm ist aus den Vive Studios hervorgegangen, einer HTC-Plattform, die Projekte externer Studios unterstützt.

Truescale lässt Innenarchitekten in wenigen Minuten Wohnungen erstellen und einrichten. Zuerst zeichnet der Nutzer mit dem Vive-Controller den Grundriss. Danach erscheint ein dreidimensionales Miniaturmodell des skizzierten Wohnraums, sodass Nutzer von oben hineinschauen können wie in ein Puppenhaus.

Nun lässt sich der Innenraum gestalten. Hierzu wählt der Nutzer vorgefertigte Gegenstände aus einem Menü und platziert sie im 3D-Modell. Laut HTC können Nutzer Artikel des US-Möbelhauses Wayfair importieren. Das Tapeten- und Kachelmuster und der Boden lassen sich im Handumdrehen anpassen. Dank der Vive-Controller geht die Interaktion kinderleicht von der Hand.

Um eine genaue Vorstellung von den realen Größenverhältnissen zu bekommen, können sich Nutzer anschließend in die Wohnung teleportieren und frei darin herumgehen. Zwischen den drei Gestaltungsebenen (Grundriss, 3D-Modell, Simulation) können die Gestalter jederzeit hin- und herspringen. Der Trailer gibt eine gute Vorstellung davon, wie das Tool funktioniert.

Truescale ist bei Steam (20 Euro) und Viveport (18 Euro) erhältlich.

| Featured Image and Source: HTC

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.