Ein neues Gesetz in Kalifornien soll dafür sorgen, dass Bots sich nicht mehr als Menschen ausgeben.

Das neue Anti-Bot-Täuschungsgesetz wurde Ende September verabschiedet und tritt am 1. Juli 2019 in Kraft. Ab dann sollen Nutzer immer wissen, ob sie mit einem Menschen oder einer Maschine sprechen. Das Gesetz verlangt, dass sich Bots eindeutig und auffällig zu erkennen geben.

Der Bot kann sich beispielsweise direkt in der Begrüßung zu erkennen geben (“Hi, ich bin ein Bot.”). Bei E-Mails – sofern das Gesetz für diese greift – könnte ein Verweis in der E-Mail-Signatur stehen.

“Wenn sich Bots als computergeneriertes oder automatisiertes Konto zu erkennen geben, wissen Benutzer wenigstens, mit wem sie interagieren, und können die Inhalte entsprechend einordnen”, sagte US-Senator Robert Hertzberg, Mitautor des Gesetzes.

Wahlmanipulation verhindern

Laut Gesetzestext ist die neue Regelung speziell für irreführende kommerzielle oder politische Bots auf Plattformen mit monatlich durchschnittlich mehr als zehn Millionen eindeutigen Nutzern entworfen: “[…] incentivize a purchase or sale of goods or services in a commercial transaction or to influence a vote in an election.”

Facebook- und Twitter-Bots werden insbesondere im Kontext von Wahlkämpfen kontrovers diskutiert. Kritiker befürchten, dass Bots durch massenhaft Fake-Postings und -Kommentare das Meinungsbild einseitig prägen, Filterblasen bilden und als automatisiertes Kampagnenwerkzeug missbraucht werden können.

Gesetz ohne Durchsetzungskraft?

Offen ist, ob und wie die neue Regelung technisch durchgesetzt werden kann: Die Betreiber von Stimmungsmacher-Bots geben sich für gewöhnlich nicht zu erkennen.

Auch die Bots selbst können noch nicht im großen Stil identifiziert werden und lernen außerdem dazu. Facebook und Twitter versuchen bislang ohne grundlegenden Erfolg, Fake-Meinungen von ihren Social-Media-Plattformen zu entfernen.

Zuletzt wurde Bot-Transparenz öffentlich diskutiert, als Google die täuschend echte Telefon-KI “Duplex” vorstellte: Ihre Stimme klingt am Telefon wie die eines Menschen.

Bei der ersten öffentlichen Demonstration gab Duplex sich nicht als Bot zu erkennen. Die anschließende Netz-Empörung machte Google weich: Duplex wird sich zukünftig zu Beginn eines jeden Telefongesprächs als Bot outen. Google will die Telefon-KI angeblich im großen Stil Callcenter übernehmen lassen.

Via: NBC

Weiterlesen über Maschinenmoral:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.