Oculus zieht für Oculus Rift eine lang erwartete Social-Funktion nach: Ab sofort können sich VR-Brillenträger gleichzeitig in ihrem virtuellen Zuhause besuchen und miteinander interagieren.

Digility 2018

Erst Anfang der Woche veröffentlichte Oculus ein Update für schönere Avatare und mehr Sprachen. Im eigenen Blog enthüllt das Unternehmen jetzt, dass das nur die Vorbereitung für eine weitere Aktualisierung war: Bis zu acht Oculus-Rift-Besitzer können sich ab sofort gleichzeitig in Oculus Home treffen. Facebooks Social-App Spaces ist auf vier Nutzer beschränkt.

Oculus bezeichnet die virtuellen Besuche im digitalen Zuhause als die wichtigste Neuerung seit der Generalüberholung der Oculus-Home-Plattform im Dezember 2017.

“Uns war von Anfang an klar, dass Oculus Home eine soziale Plattform sein muss. Jetzt machen wir den ersten Schritt”, schreibt das Unternehmen. Und weiter: “Das ist nur der Anfang. Wir arbeiten an vielen neuen Social-Funktionen.”

Oculus verspricht, dass Home zu einem “tollen Ort wird, um mit Freunden Zeit zu verbringen – unabhängig von der physischen Distanz”.

Gemeinsamer App-Launch

Das Social-Update kommt laut Oculus vorerst mit grundlegenden Funktionen und dient dem Test der Multinutzer-Infrastruktur. In den nächsten Monaten sollen kontinuierlich weitere Möglichkeiten zur Interaktion nachgezogen werden.

Zukünftig sollen Nutzer gleichzeitig mit denselben Objekten hantieren, das virtuelle Zuhause gemeinsam einrichten und direkt aus Home in andere VR-Welten springen können. VR-Entwickler können ihre App auf den Weltensprung vorbereiten, indem sie die “Coordinated App Launch”-Schnittstelle in ihre Software integrieren.

Virtuelle Videoabende

Im Stile von Bigscreen VR können ab sofort 2D-Inhalte über virtuelle Monitore an alle Nutzer übertragen werden, zum Beispiel für einen gemeinsamen Videoabend.

Die Funktion hat laut Oculus noch einen “experimentellen Status”. Sie ist nur mit bestimmten Grafikkarten des Herstellers Nvidia kompatibel und der Ton muss über Windows-Einstellungen umgeleitet werden. Informationen dazu stehen hier (Webseiten-Sprache im Fuß der Seite auf Englisch einstellen).

Nach dem Update ist vor dem Update: Oculus zieht für Oculus Rift eine lang erwartete Social-Funktion nach.

Oculus-Rift-Besitzer können in Home ab sofort virtuell gemeinsam glotzen. Bild: Oculus

Eine weitere Neuerung freut VR-Nutzer mit starken Mägen: Ab sofort ist fließende Fortbewegung via Joystick in Oculus Home erlaubt. Bislang wurde nur der Teleport angeboten. Oculus warnt allerdings, dass die neue Fortbewegungsmethode zu Übelkeit führen könnte.

Das Update wird derzeit für Beta-Tester ausgerollt. In das Beta-Programm schreibt man sich in der Oculus-Desktop-App unter “Einstellungen” ein, indem man die Option “Public Test Channel” aktiviert. Eine Anleitung steht hier (Webseiten-Sprache im Fuß der Seite auf Deutsch einstellen).

Weiterlesen über Oculus VR-Brillen:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.