0

Neues Patent beschreibt eine “Next Generation” Samsung Gear VR

von Tomislav Bezmalinovic3. Dezember 2016

Ein vor kurzem in Südkorea erteiltes Patent beschreibt eine Samsung Gear VR der nächsten Generation mit Raum-, Augen- und Gesichtstracking.

Das Patent wurde von dem niederländischen Blog Galaxy Club entdeckt, übersetzt und zusammengefasst. Laut dem Artikel soll das Patent im Mai 2015 eingereicht und Ende November erteilt worden sein.

Das Patent beschreibt eine neue Version von Gear VR, die wie die Rift-Brille von Oculus über LED-Leuchten verfügt, die von einer externen Infrarotkamera getrackt werden. Den Bildern nach zu urteilen, ist die Kamera für den mobilen Gebrauch konzipiert: Sie scheint handlich gebaut, verfügt über einen breiten Sockel, um auf verschiedensten Oberflächen stabil zu sitzen und eine Antenne, um die Daten zwischen Smartphone und Kamera drahtlos auszutauschen.

Das Patent zeigt, dass Samsung und Oculus an verschiedenen Lösungen arbeiten, um das noch fehlende Raumtracking für die mobile VR-Brille nachzuliefern. Derzeit gibt es noch keine kabellosen VR-Brillen zu kaufen, die den Nutzer ohne externe Hardware im Raum verorten können.

Die Chiphersteller Intel, AMD und Qualcomm arbeitet derzeit an solchen VR-Brillen. Microsoft wird nächstes Jahr in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hardwareherstellern ebenfalls VR-Brillen auf den Markt bringen, die das sogenannte Inside-Out-Tracking beherrschen. Sie sind aber nicht kabellos, müssen mit dem PC verbunden werden.

Tracking der Augenbewegungen mit Hilfe von Elektroden

In dem Artikel heißt es weiter, dass die VR-Brille mit einer Vielzahl von EOG-Sensoren ausgestattet ist. Die Sensoren sind in das Gesichtspolster verbaut und berechnen mit Hilfe der elektrischen Impulse der Gesichtsmuskulatur die Augenbewegungen. Auf diese Weise soll die VR-Brille erkennen können, wohin man gerade blickt. Das englische Startup Emteq arbeitet an einer sehr ähnlichen Technologie.

Das Patent beschreibt auch zwei Kameras, die an der Innenseite der VR-Brille verbaut sind und für die Aufzeichnung von Bewegungen im Gesicht gedacht sind. Das Gesichtstracking ist vor allem für Social-VR von Bedeutung. Weil die Mimik für die menschliche Kommunikation so wichtig ist, müssen Avatare die Emotionen ihrer Nutzer widerspiegeln können. Das koreanische Patent kann hier runtergeladen werden.

| Featured Image: Samsung

Empfohlene Artikel: