1

Nielsen-Untersuchung: US-Bürger mit großem Interesse an Virtual Reality

von Matthias Bastian3. Oktober 2016

Das Medienunternehmen Nielsen hat 8.000 US-Amerikaner zwischen 18 und 54 Jahren zu ihrem Interesse an Virtual Reality befragt. Die Ergebnisse fallen sehr positiv aus.

Wird die virtuelle Realität Mainstream – oder verbleibt sie in einer Nische für das Entertainment und die Industrie? Geht man nach einer aktuellen Marktuntersuchung von Nielsen, dann kommt Virtual Reality schon in 2017 in der Mitte der Gesellschaft an.

Den 8.000 Teilnehmern der Studie wurde jeweils eines von insgesamt 100 Videos gezeigt, die Virtual Reality thematisieren. Anschließend wurden sie zu ihrer Einstellung gegenüber dem neuen Medium befragt. Bei der Einordnung der Ergebnisse sollte man berücksichtigen, dass nur rund ein Fünftel der Teilnehmer angab, gut über VR-Technologie Bescheid zu wissen.

44 Prozent der US-Bevölkerung zwischen 18 und 54 mit VR-Interesse

Laut der Nielsen-Studie wollen 24 Prozent der US-Amerikaner zwischen 18 und 54 wahrscheinlich im kommenden Jahr eine VR-Technologie kaufen. Die potenziellen Käufer sind tendenziell jünger und haben ein überdurchschnittliches Einkommen, schauen länger TV und verbringen mehr Zeit im Internet. Die gleiche Zielgruppe kauft ebenfalls überdurchschnittlich viele Tickets für Live-Events und gibt mehr Geld für Fast Food und Alkohol aus.

Gerade für Werber ist diese Zielgruppe interessant. “Es sind Triple-A-Kunden. Sie kaufen neue Produkte und Services, machen sich für Marken stark, die sie lieben und legen Wert auf Premiumqualität – und sind bereit, den Preis dafür zu bezahlen”, sagt Harry Brisson, der das Forschungslabor bei Nielsen leitet. Weitere 20 Prozent der Befragten würden einen Kauf von VR-Technologie zwar nicht konkret planen, aber wachsendes Interesse zeigen.

Offenbar übt die neue Technologie eine besonders Faszination aus, sobald man mit ihr in Kontakt kommt. Mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer zeigte nach dem Infovideo gesteigertes Interesse an VR. Videos mit Non-Gaming-Inhalten wirkten dabei deutlicher als reine Infovideos oder Produktbesprechungen. Der Effekt fällt stärker aus, wenn man den Teilnehmern direkt eine VR-Brille aufsetzt.

| Source: Nielsen | Featured Image: The Brendan Iribe Center / Facebook