1

Nintendo unterstützt Virtual Reality erst, wenn sie schon erfolgreich ist

von Matthias Bastian17. Juni 2016

Den Gerüchten, dass Nintendos kommende Konsole ebenfalls VR-Features bieten könnte, schiebt Nintendo-Boss Reggie Fils-Aimé vorerst einen Riegel vor. Oder auch nicht?

Gegenüber Bloomberg gibt Fils-Aimé an, dass Nintendo grundsätzlich bei jeder neuen Technologie gleich vorgehen würde: Zuerst müsse die Technologie reif für den Massenmarkt sein, dann würde das Unternehmen sich um hochwertige Inhalte und Anwendungsszenarien bemühen, die für die eigene Kundschaft interessant seien.

Als Beispiel nennt Fils-Aimé die Wii-Konsole oder den Nintendo DS: “Als die Wii-Konsole auf den Markt kam, waren schon viele Technologien mit Gyroskopen erhältlich, aber erst mit Wii und der Wii-Remote wurde die Technologie Mainstream. Mit dem Nintendo DS war es so ähnlich, es war das erste elektronische Gerät, das den Touchscreen intensiv einsetzte.”

Die gleiche Strategie wäre nun auch für VR angesagt: “Wir beschäftigen uns seit dem Virtual Boy mit VR. Wir wollen sicherstellen, dass unsere nächsten Inhalte für den Massenmarkt und den Mainstream taugen und wenn VR an diesem Punkt ist, dann ist Nintendo dabei.”

Fils-Aimé geht allerdings nicht davon aus, dass dieser Fall schon in naher Zukunft eintritt. Er habe so ziemlich jede VR-Erfahrung ausprobiert, die es gebe, aber um für den Mainstream interessant zu werden, müsse das Medium mehr bieten als nur kurze Entertainment-Snacks. Das klingt nicht gerade so, als würde die Veröffentlichung von “Nintendo On” (ein legendärer Hoax, der schon über zehn Jahre auf dem Buckel hat) unmittelbar bevorstehen. Allerdings ist Fils-Aimés generell nicht als großer Freund der virtuellen Realität bekannt, er hat grundsätzliche Bedenken aufgrund der möglichen antisozialen Außenwirkung.

Vor der E3 2016 berichtete das US-Magazin Digitimes über eine mögliche Verschiebung von Nintendos kommender Konsole von 2016 auf 2017 aufgrund der kurzfristigen Integration von Virtual-Reality-Features. Die Digitimes bezog sich dabei auf eine nicht näher spezifizierte Quelle aus der Lieferkette. Außerdem veröffentlichte ein Indie-Entwickler einen Trailer zu einem Virtual-Reality-Spiel und kündigte den Titel auch für Nintendo NX an – möglicherweise war das aber auch nur ein cleverer Marketing-Schachzug. Im Februar 2016 räumte Nintendos Präsident Tatsumi Kimishima bei einer quartalsmäßigen Telefonkonferenz ein, dass sich sein Unternehmen mit Virtual Reality beschäftige. Auf der E3 2016 gab es seitens Nintendo keine Ankündigungen zu neuer Hardware.

| Featured Image: Nintendo | Source: Bloomberg | Via: UploadVR