0

Noitom verbindet VR-Handschuhe mit Vive-Tracker – erstes Hands-on

von Matthias Bastian8. Januar 2017

Update vom 8. Januar 2017:

Im Video unten bekommt man einen ersten Eindruck der Präzision der Handschuhe in Kombination mit den neuen Vive-Trackern. Die Erfassung im 3D-Raum funktionert ebenso gut, wie man es von HTC Vive und den Vive-Controllern gewohnt ist. Die zugrundeliegende Technologie ist identisch.

Problematisch soll das Greifen virtueller Gegenstände sein. Das liegt zum einen daran, dass man versucht, etwas in die Hand zu nehmen, das real gar nicht existiert. Die Handschuhe können keine Haptik simulieren.

Zum anderen gibt es Unstimmigkeiten zwischen der Software und den Handschuhen, wann eine Greifbewegung als solche erkannt wird und ein Objekt an der virtuellen Hand kleben bleibt. Im Video kann man dieses Phänomen gut ab Minute 01:26 beobachten.

Die Handschuhe sollen im zweiten Quartal 2017 erscheinen. Hersteller Noitom möchte sie zu einem Preis unter 300 US-Dollar anbieten.

Ursprünglicher Artikel vom 5. Januar 2017: Noitom verbindet VR-Handschuhe mit HTCs neuem Vive-Tracker *Update*

Noitoms neue VR-Handschuhe Hi5 registrieren Fingerbewegungen und können mit dem neuen Vive-Tracker räumlich erfasst werden. Sie richten sich an Gamer und wurden speziell für HTC Vive entworfen.

Auf der CES 2017 stellte HTC den neuen Vive-Tracker vor. Das Gerät erinnert optisch an einen Eishockey-Puck und kann an Zubehör angeschraubt werden, das anschließend von Valves Lighthouse-Trackingsystem erfasst wird. Im Vive-Tracker arbeiten die gleichen Sensoren wie in der Vive-Brille und den 3D-Controllern.

Die chinesischen Motion-Capture-Spezialisten von Noitom machten im Kontext von VR erstmals im Dezember 2015 auf sich aufmerksam. Damals zeigten sie ein Paar Fingertracking-Handschuhe, die in Kombination mit den Vive-Controllern räumlich erfasst wurden.

Das Ergebnis waren sehr präzise und verzögerungsfrei steuerbare virtuelle Hände. Allerdings war die Lösung nicht besonders elegant: Die recht klobigen und schweren Vive-Stäbe mussten am Handgelenk befestigt werden.

So sah das Ende 2015 aus. Bild: Noitom

So sah das Ende 2015 aus, damals noch mit der Entwicklerversion der Vive-Controller. Bild: Noitom

In 2017 klappt das Tracking deutlich eleganter

Jetzt präsentiert Noitom mit dem neuen Hi5-Handschuh in Kombination mit den Vive-Trackern eine deutlich elegantere Variante der Handsteuerung. Der Handschuh wurde ebenfalls im Rahmen der CES 2017 vorgestellt und wurde laut der offiziellen Webseite speziell für HTC Vive und die Vive-Tracker entworfen.

Das Zubehör verbindet sich drahtlos über einen USB-Dongle mit dem PC und wird mit AA-Batterien betrieben. Der Handschuh erkennt und überträgt die Bewegungen der einzelnen Finger in die Virtual Reality. Die Vive-Tracker leisten dasselbe für den Rest der Hand.

Der Noitom-Handschuh soll im Frühling 2017 auf den Markt kommen. Ein Preis ist noch nicht bekannt. Neben dem Handschuh dürften zusätzliche Kosten für zwei Vive-Tracker anfallen.

Offen ist, welche Software die Fähigkeiten des neuen Interface ausreizt. Geht man nach dem offiziellen Trailer, plant Noitom offenbar, das Zubehör in erster Linie an Spieler und nicht etwa an industrielle Kunden zu verkaufen. Entwickler müssten die neue Steuerung demnach beim Design und der Programmierung ihrer Spiele berücksichtigen.

Dan O’Brien, Vizepräsident für Virtual Reality bei HTC Vive, bezeichnet die Handschuhe als “kritische Komponente” beim Ausbau des Vive-Ökosystems und um immersive VR-Erfahrungen anzubieten.

Anfang 2016 sprachen wir mit Tobias Baumann, Director of Game Development bei Noitom, über neue Interfaces für Virtual Reality. Das Interview ist hier einsehbar.

| Featured Image & Source: Noitom

Empfohlene Artikel: