Mit aufwendigen Lichtreflexionen und Künstlicher Intelligenz will Nvidia neue Gamer-Karten verkaufen. Das Unternehmen verspricht eine Leistungssteigerung bis zum Faktor sechs.

Im Vorfeld der Gamescom 2018 enthüllt Nvidia drei neue Highend-Grafikkarten für Gamer: Die GTX 2080 in der normalen und der leistungsfähigeren Ti-Version sowie die RTX 2070. Die 2080er Karten sind ab dem 20. September erhältlich. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Für die 2070er Karte nennt Nvidia noch kein Veröffentlichungsdatum.

Die Preise liegen bei 1.260 Euro für die RTX 2080 Ti und 850 Euro für die RTX 2080 (Founders Edition). Die im Preis-Leistungs-Verhältnis normalerweise besonders interessante RTX 2070 kostet 640 Euro (Founders Edition). Die Standardversionen der Karten mit etwas geringerem Takt starten ab 499 US-Dollar (voraussichtlich 550 Euro). Eine Brücke, mit der zwei Karten verbunden werden können, kostet 85 Euro.

Die günstigste Karte startet bei 499 US-Dollar.

Die günstigste Karte startet bei 499 US-Dollar.

Alle drei Karten unterstützen den neuen Virtual-Link-Anschluss für die nächste Generation VR-Brille.

Hier bitte Next-Gen-Brille einstecken. Bild: Nvidia

Hier bitte Next-Gen-Brille einstecken. Bild: Nvidia

Erst der Einsatz Künstlicher Intelligenz soll laut Nvidia-Chef Jensen Huang die aufwendigen Lichtberechnungen des Ray-Tracing-Verfahrens (siehe Video unten) ermöglichen. Nvidia entwickelte den KI-Chip “Tensor Core”, der laut Huang im Alleingang der Deep-Learning-Leistung von zehn 1080 Tis entsprechen soll. RTX ist das Aushängeschild der neuen Grafikkartengeneration.

Der Tensor-Prozessor wird unterstützt vom Grafikprozessor Turing sowie einem neuen, speziell für Ray Tracing optimierten RT-Prozessor. In Zukunft soll Künstliche Intelligenz eine immer wichtigere Rolle bei Grafikberechnungen übernehmen, so Huang.

Die neuen Grafikkarten sollen im Vergleich zu den Vorgängern laut Nvidia einen Leistungssprung um einen Faktor bis zu sechs bieten. Die theoretische Rechenleistung einer RTX 2080 Ti liegt um circa 24 Prozent höher im Vergleich zu einer GTX 1080 Ti (14 vs 11,5 TFlops).

Die deutliche Diskrepanz zu Nvidias Angabe dürfte sich wohl speziell auf die RTX-Berechnungen beziehen. Laut Huang ist die neue Grafikkartenarchitektur nicht mehr mit vorherigen Kartengenerationen zu vergleichen.

Datenblatt der RTX 2080 Ti und 2080 im Vergleich zur GTX 1080 Ti. Bild: Nvidia

Datenblatt der RTX 2080 Ti und 2080 im Vergleich zur GTX 1080 Ti. Bild: Nvidia

Datenblatt der RTX 2070 Ti im Vergleich zur GTX 1070. Bild: Nvidia

Datenblatt der RTX 2070 Ti im Vergleich zur GTX 1070. Bild: Nvidia

Die vollständigen technischen Spezifikationen der 2080er Karten stehen hier (2080 Ti). Die Daten der 2070er Karte sind hier zu finden.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.