Nvidias RTX 2080 Ti  und RTX 2080 sind zwar schneller als die Vorgänger, doch dafür deutlich teurer. Setzt sich dieser Trend bei der RTX 2070 fort oder kann die Karte zum Preis-Leistungs-Sieger werden?

Die US-Webseite Hardocp konnte sich eine stark übertaktete RTX 2070 (1.920 Mhz, MSI GeForce RTX 2070 Gaming Z) sichern und ließ sie im Test gegen eine ebenfalls übertaktete GTX 1080 antreten.

Das Ergebnis: Obwohl die RTX 2070 weniger Shader-Einheiten als eine GTX 1080 bietet, hat sie die Nase dank neuer Turing-Architektur und schnellerem Speicher vorne. Sie ist abhängig vom Spiel und den Einstellungen bei vergleichbarem Chiptakt zwischen vier und 19 Prozent schneller als eine GTX 1080.

Einige Ergebnisse (Auflösung: 2.560 mal 1.440 Pixel): In Shadow of the Tomb Raider erzielte die RTX 2070 eine Mehrleistung von circa 16 Prozent, bei Wolfenstein 2 17 Prozent, Gears of War 4 renderte die 2070er Karte um 18 Prozent schneller als eine GTX 1080 und bei Deus Ex: Mankind Divided lag der Vorsprung bei 19 Prozent.

In Battlefield 1 waren es hingegen nur rund sieben Prozent Mehrleistung, in Far Cry 5 sogar nur vier Prozent. Grundsätzlich ging die Leistung bei jedem getesteten Spiel nach oben. Die genauen Frameraten und mehr Benchmarks stehen im Hardocp-Test.

Die RTX 2070 bietet wie die größeren Karten 2080 und 2080 Ti zusätzlich zum neuen Turing-Grafikchip Recheneinheiten für Raytracing und Künstliche Intelligenz. Ob und wie stark sich die neue Architektur zukünftig auf die Rechenleistung auswirken wird, ist derzeit nicht absehbar. Das gilt auch für spezielle VR-Renderverfahren, deren Nutzen sich noch nicht beurteilen lässt.

Die RTX 2070 ist voraussichtlich die kleinste Grafikkarte mit einer RTX-Architektur. Eine RTX 2060 wurde nicht angekündigt. Wie die RTX 2080 und 2080 Ti bietet die RTX 2070 den VR-Anschluss VirtualLink für Next-Gen-VR-Brillen.

Verkaufsstart ab dem 17. Oktober

Der Verkaufsstart der RTX 2070 liegt auf dem 17. Oktober. Der Einstiegspreis der 2070er Karten von Drittherstellern soll laut Nvidia ab circa 530 Euro beginnen, das klappte allerdings bei den 2080er Karten schon nicht.

Nvidia selbst ruft für die übertaktete Founders Edition 640 Euro auf, eine von Drittherstellern übertaktete GTX 1080 gibt es ab circa 480 Euro.

Hardocp hat laut eigenen Angaben keine Nvidia-NDA unterzeichnet und publizierte daher vorab. Weitere Testberichte sollten ab morgen und im Laufe der Woche folgen. VR-Tests wurden noch nicht durchgeführt.

Zusammenfassungen von (VR-)Benchmarks zur RTX 2080 und 2080 Ti stehen hier.

ModellRTX 2070 FERTX 2070GTX 1070
GrafikprozessorarchitekturTuringTuringPascal
RTX-OPS45T42T
Boost-Takt1710 MHz (OC)1620 MHz1683 MHz
Größe des Videospeichers8 GB GDDR68 GB GDDR68 GB GDDR5
Speichergeschwindigkeit14 Gbps14 Gbps8 Gbps

Weiterlesen über Nvidia RTX:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.