Oculus’ Creators-Lab Programm fördert in diesem Jahr erneut Virtual-Reality-Inhalte, die das Bewusstsein für gesellschaftlich wichtige Themen wecken sollen.

Positive gesellschaftliche Veränderungen anstoßen – mit Virtual Reality. So lautet das Motto von Oculus’ “VR for Good”-Initiative, die mit dem Creators-Lab-Programm seit 2016 Virtual-Reality-Produzenten unterstützt. Die Initiative bringt VR-Entwickler mit gemeinnützigen Organisationen für kooperative Projekte zusammen und unterstützt diese finanziell.

Seit dem Start des Förderprogramms wurden 360-Grad-Filme und VR-Anwendungen zu Themen wie häuslicher Gewalt (Rise Above), Menschenhandel und dem Schutz der Meere (Out of the Blue) produziert. Einige Projekte wurden auf Medienfestivals wie dem SXSW und Tribeca präsentiert oder via Oculus Home an Gear-VR- und Rift-Besitzer verteilt.

Anmeldung zum Creators Lab Programm 2018 ab jetzt möglich

Bewerbungen für das diesjährige Creators-Lab-Programm sind bis zum 06. April 2018 möglich. Bewerben können sich Entwickler, Content-Studios und gemeinnützige Organisationen, die mit Virtual Reality auf gesellschaftliche Probleme hinweisen wollen. VR-Filmemacher sollten bereits Erfahrungen mit 360-Grad-Video und Virtual Reality gesammelt haben und gewillt sein, mit gemeinnützigen Organisationen zusammenzuarbeiten.

Vom 06. bis 08. Juni 2018 findet in Kalifornien für ausgewählte Entwickler und gemeinnützige Organisationen ein zweitägiges Treffen mit Workshops statt. Weitere Informationen zur Bewerbung gibt es auf der Webseite des Projektes.

| Featured Image: Oculus

Wenn Du die Artikel auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker für unsere Seite deaktivierst. Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!