Oculus Go ist günstig, mobil und benutzerfreundlich, doch lange nicht perfekt. Go-Fans blicken in die Zukunft und spekulieren über den Nachfolger der VR-Brille. Welche Verbesserungen stehen auf der Wunschliste? 

Digility 2018

Die Diskussion angestoßen hat Reddit-Nutzer Ozyzen im Oculus-Go-Subreddit. Er glaubt, dass Oculus Go als Geräteklasse fortbestehen wird, trotz der technisch weiterentwickelten autarken Santa-Cruz-Brille, die nächstes Jahr erscheint und anders als Oculus Go Kopf und Hände räumlich erfasst.

Santa Cruz spiele in einer anderen Preisklasse, weshalb die Go-Brille als möglichst günstiges VR-Einstiegsgerät weiterhin einen Platz in Oculus’ Produktportfolio haben werde. Wie könnte sie also aussehen, die Oculus Go 2, wenn sie 2019 erschiene?

Mehr Leistung, Akku und Speicher

Der Reddit-Nutzer erwartet einen neueren, schnelleren Qualcomm-Chipsatz. Statt eines Snapdragon 821 könnte ein Snapdragon 835 verbaut sein, spekuliert Ozyzen. Das entspräche einem grafischen Leistungszuwachs von 35 Prozent. Der im Samsung S8 und S8 Plus verbaute Chip verbraucht außerdem 25 Prozent weniger Strom, was auf die Akkuleistung der Oculus Go einzahlen würde.

Oculus Go hält lediglich zwei bis drei Stunden durch, je nachdem, was für Anwendungen man nutzt. Vielen Go-Fans ist das zu wenig, sodass sie sich mit einer Powerbank behelfen. Die schwache Akkulaufzeit ist einer der größten Kritikpunkte am Gerät, weshalb ein stärkerer Akku ganz oben auf der Wunschliste steht.

Vielen Go-Nutzern missfällt der fehlende MicroSD-Slot. Oculus Go ist mit 32 oder 64 Gigabyte internem Speicher erhältlich, doch bei beiden Varianten wird der Speicherplatz knapp, sobald man einmal anfängt, eigene Inhalte auf das Gerät zu laden. Oculus hat Unterstützung für USB-Speichersticks versprochen, der lässt aber noch immer auf sich warten.

Verbesserte Optik und ein IPD-Regler

Ebenfalls erwünscht sind ein höher aufgelöster Bildschirm mit geringerem Fliegengittereffekt sowie verbesserte Linsen mit weniger Lichtreflexionen. Der Reddit-Nutzer Muddybulldog will einen IPD-Regler. Mit seinem 72 Millimeter großen Augenabstand sei der Blick durch die Oculus Go unzumutbar. Forenmitglied Gregasy hingegen wünscht sich primär eine bequemere Brille und würde sich allein wegen des höheren Komforts ein neues Gerät kaufen.

Zu den exotischeren Wünschen der Go-Fans gehören ein HDMI-Eingang, um Konsolenspiele in die VR-Brille zu übertragen und ein externes Batteriepack, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Wo seht ihr Verbesserungsbedarf? Und welche Funktionen oder Verbesserungen wünscht ihr euch für Oculus Go 2? Schreibt sie in den Kommentarbereich!

Weiterlesen zu Oculus Go:

| Featured Image: Oculus | Source: Reddit

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.