Im verkaufsstarken vierten Quartal will Oculus mehr Go-Brillen an Frau und Mann bringen. Als Vertriebshebel vermutet Oculus digitalsoziales TV schauen.

Zum Weihnachtsgeschäft startet Oculus die Werbekampagne “See it in VR”, die unter anderem bei YouTube läuft. Interessant ist, dass immersive 360-Grad-Inhalte nicht im Vordergrund stehen.

Stattdessen wird Oculus Go als soziale Videobrille vermarktet: Im VR-Kino sollen Filmklassiker neu entdeckt und Blockbuster gemeinsam mit Freunden angesehen werden. Bekannte Inhalte könnten “neu erlebt” werden, lautet das Werbeversprechen. Neben Filmen liegt ein Schwerpunkt auf Sportübertragungen via NextVR und Oculus Venues.

Für die Kampagne spannt Oculus die US-Schauspielerin und -Komikerin Leslie Jones, den Rapper und Grammy-Preisträger Wiz Khalifa sowie die Rapperin Awkwafina ein. Im Begleittext heißt es: “Entdecke neue Wege, Zeit mit Freunden zu verbringen – auch wenn sie Tausende Meilen entfernt sind.”

“Die meisten Leute sehen VR als Spieletechnologie, aber was wir mit Oculus Go erleben, ist, dass Leute VR benutzen, um […] den Inhalten, die sie lieben, näher zu kommen”, sagt Josh Fell von der ausführenden Werbeagentur Anomaly LA. “Nach einem langen Tag mit einem Film entspannen; mit einem Freund das Spiel ansehen. Es ist normales Zeug, auf eine neue Art und Weise erlebt.”

Weiterlesen zu Oculus Go:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.