Oculus Go bietet jetzt Videomitschnitte mit Ton und neue Energiespareinstellungen.

Derzeit rollt Oculus ein Update für die Go-Brille aus, das insbesondere Videomachern das Leben erleichtert: Screen-Mitschnitte können jetzt mit Bild und Ton angefertigt werden. Vorher musste man den Ton über einen Kopfhörerausgang umständlich in ein externes Aufnahmegerät umleiten.

Wer mit dem Näherungssensor der Go-Brille nicht klarkommt, kann diesen jetzt deaktivieren. Praktisch ist das beispielsweise, wenn man die VR-Brille auf einem Kopfhörer- oder Helmständer aufbewahren will – mit aktivem Näherungssensor ist das unmöglich.

Außerdem lässt sich jetzt die Zeit konfigurieren, in der die VR-Brille nach dem Absetzen angeschaltet bleibt, bevor sie automatisch ausgeht. Beide Optionen sind bei den Energieeinstellungen der VR-Brille zu finden.

Die Option, Fehlverhalten anderer Nutzer in Social-Apps direkt an Facebook zu berichten, ist jetzt fix im Hauptmenü verankert.

Das Update wird in Wellen ausgerollt und sollte demnächst auf eurer Go-Brille ankommen. Das Betriebssystem dürfte auch auf Oculus Quest laufen, Facebooks kommender autarker VR-Brille, die voraussichtlich Ende April oder im Mai erscheint.

Mehr zu Oculus Go:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #130: Learntec 2019 und Pimax 5K+ | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.