0

Oculus kauft InfiniLED, das an Displays der nächsten Generation arbeitet

von Tomislav Bezmalinovic15. Oktober 2016

Oculus VR kauft weiter Wissen ein: Mit InfiniLED hat die Facebook-Tochter ein irisches Unternehmen erworben, das sich der Entwicklung einer neuen Displaytechnologie namens ILED verschrieben hat.

ILED steht für “Inorganic Light-Emitting Diodes”. Im Gegensatz zu OLEDs (“Organic Light-Emitting Diodes”) bestehen die Chips dieser Leuchtdioden aus anorganischen Halbleitern. Dadurch können ILEDs nicht nur bis zu 30-mal heller strahlen, sie weisen darüber hinaus auch eine höhere Energieeffizienz als OLEDs auf, die bereits für möglichst geringen Energieverbrauch optimiert sind.

Dem Unternehmen zufolge sollen ILEDs im Vergleich zu anderen Displaytechnologien eine 20- bis 40-mal höhere Reduktion beim Energieverbrauch ermöglichen. ILED-Displays bestehen aus Millionen sogenannter MicroLEDs, von denen jede nur ein Zehntel eines menschliches Haares breit ist. Laut Wikipedia sind bis heute noch keine Displays auf Basis von MicroLEDs in Massenproduktion gegangen. Es ist derzeit noch nicht bekannt, wie viel die Übernahme gekostet hat.

Die äußerst energieeffiziente Displaytechnologie wird höchstwahrscheinlich in der neuen, drahtlosen VR-Brille zum Einsatz kommen, die Oculus VR derzeit entwickelt. Der “Santa Cruz” genannte Prototyp wurde auf der Oculus Connect von Mark Zuckerberg vorgestellt. Displays beanspruchen viel Akkuleistung und erzeugen darüber hinaus Hitze: Nutzer von Samsung Gear VR kennen dieses Problem nur zu gut. Die ILED-Displays könnten hier eine Lösung bieten.

Außerdem wäre es denkbar, dass Facebook und Oculus VR sich durch den Zukauf aus der Abhängigkeit von Samsung lösen möchte. Die beiden Unternehmen könnten künftig Displays entwickeln, die für VR-Anwendungen optimiert sind.

InfiniLED ist bereits die siebte Firma, die von Oculus VR aufgekauft wurde. Eine Liste bisheriger Akquisitionen kann hier eingesehen werden.

| Featured Image: InfiniLED