1

Oculus lässt virtuelle Welten noch realistischer klingen

von Tomislav Bezmalinovic21. September 2017

Klänge und Geräusche können ebenso viel zur Immersion beitragen wie visuelle Reize. Ingenieure von Oculus haben zwei neue 3D-Audio-Techniken vorgestellt, mit denen Entwickler noch realistischere Klangerlebnisse schaffen können.

Raumklang mit Oculus Rift war bislang für Soundquellen optimiert, die mindestens ein Meter vom Spieler entfernt sind. Das reicht, um die Richtung und die ungefähre Entfernung von Klängen und Geräuschen auszumachen.

Mit Oculus Touch brachte das Unternehmen die Hände des Nutzers in die Virtual Reality, wodurch in Spielen und Anwendungen klanglich sehr viel mehr in der unmittelbaren Umgebung des Spielers passiert.

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, haben Ingenieure eine Lösung entwickelt, die für eine realistischere Wiedergabe von Klängen und Geräuschen im akustischen Nahfeldbereich sorgt.

Damit klingt ein Flüstern oder ein läutendes Telefon, das man ans Ohr hält, sehr viel glaubhafter. Ein Youtube-Video macht den Effekt hörbar. Wie die Technologie genau funktioniert, erklären die Ingenieure in Oculus’ Entwicklerblog.

Geräusch- und Klangwolken

Die zweite Neuerung betrifft volumetrische Audioquellen wie zum Beispiel Wasserfälle oder Meeresrauschen, die nicht von einem einzelnen Punkt ausgehen und einen größeren Raum füllen.

Mit dem neuen Werkzeug müssen Entwickler solche Geräusch- und Klangwolken nicht mehr punktuell definieren. Stattdessen können sie innerhalb der Spielwelt beliebig große Soundradien erstellen.

Je mehr sich der Spieler diesen Soundsphären nähert, desto lauter werden die Geräusche oder Klänge. Wenn man in die Kugel eintritt, ist man von allen Seiten von dem Rauschen umgeben. Ein zweites Youtube-Video führt auch diesen Effekt vor.

“Mit unserer Arbeit wollen wir erreichen, dass Virtual Reality so echt klingt wie die reale Welt, ohne sie exakt nachahmen zu müssen”, sagt Oculus’ leitender Audio-Ingenieur Pete Stirling in einem Blogbeitrag.

“All diese Umgebungsreize, die man im echten Leben hat, existieren in der Virtual Reality nicht. Wir fügen sie Schritt für Schritt hinzu. Jedes dieser Bestandteile trägt etwas zur Gesamterfahrung bei und macht einen großen Unterschied.”

| Featured Image and Source: Oculus

Empfohlene Artikel: