2

Oculus legt nach: “2018 kommen größere und bessere Spiele”

von Tomislav Bezmalinovic5. Dezember 2017

Robo Recall, Wilson’s Heart, Lone Echo: 2017 brachte Oculus fast jeden Monat hochwertige Exklusivtitel für Oculus Rift heraus. Doch was plant das Unternehmen für 2018? VRODO hat sich mit Jason Rubin unterhalten, der bei Oculus für die Inhalte verantwortlich ist.

Auf der vierten Oculus Connect im Oktober wurden erstaunlich wenig neue Inhalte für 2018 angekündigt: eine Erweiterung für das Sci-Fi-Weltraumabenteuer Lone Echo sowie der kompetitive Mehrspielertitel “Echo Combat”. Das 2018 erscheinende Koop-Superheldenspiel “Marvel Powers United VR” wurde bereits im Sommer angekündigt. Ein noch namenloser Titel der Titanfall-Macher Respawn soll erst 2019 fertig werden.

Müssen Rift-Nutzer für nächstes Jahr mit weniger hochwertigen Inhalten rechnen? Laut Jason Rubin sollen 2018 zwar weniger, aber dafür umso größere Titel erscheinen: “2016 war unser Ziel, den Oculus Store mit Inhalten zu füllen. 2017 wollten wir hochwertige Produktionen und eine größere Vielfalt an Titeln bereitstellen. In 2018 sollen die Inhalte größer und besser werden. Deswegen werden wir wahrscheinlich weniger Titel herausbringen, die aber umso größere Wirkung haben werden.”

Rubin sagt, dass die Zahl der im Oculus Store veröffentlichten, hochwertigen Spiele im nächsten Jahr dennoch hoch bleiben oder sogar übertroffen wird. Der Grund: Drittentwickler würden mittlerweile auf eigene Faust ohne finanzielle Unterstützung seitens Oculus hervorragende Inhalte veröffentlichen. 2016 wären nur wenige Spiele von unabhängigen Studios erschienen, 2017 hätte sich die Situation verbessert und für 2018 dürfe man mit noch mehr hochkarätigen Titeln von Drittentwicklern rechnen.

Oculus zielt auf Hardcore-Gamer

Die bisher größte Investition seitens Oculus dürfte der für 2019 (!) angekündigte, noch namenlose VR-Shooter von Respawn Entertainment sein. Die Spieleschmiede wurde von Jason West und Vince Zampella gegründet, die maßgeblich an der Entwicklung der milliardenschweren Call-of-Duty-Reihe beteiligt waren. Respawn schuf bislang zwei Titanfall-Teile und wurde im November 2017 von Electronic Arts für mehr als 300 Millionen US-Dollar erworben.

Oculus’ Ziel ist klar: Mit einem hochkarätigen VR-Shooter des AAA-Studios will das Unternehmen zahlungskräftige Hardcore-Gamer in die Virtual Reality locken. “Respawn ist eines der besten Spielestudios, die es gibt. Von dem Budget und dem Zeitfenster, das wir ihnen gegeben haben, erwarten wir einen Titel, von dem Gamer sagen werden, dass er neue Maßstäbe für VR-Spiele setzt.”

Sony und HTC investieren ebenfalls in Titel, die traditionelle Gamer ansprechen. Diesen Monat erscheint “Front Defense: Heroes” der Vive Studios, ein Taktik-Shooter mit Weltkriegsszenario, in dem zwei Teams aus fünf Spielern gegeneinander antreten. Sony wiederum stockt das Personal und die Mittel des London Studio auf, um mit “Blood & Truth” einen VR-Action-Blockbuster auf AAA-Niveau produzieren.

| Featured Image:Flickr, Public Domain

Empfohlene Artikel: