4

Oculus-Mitgründer Palmer Luckey sieht sich als Opfer der Medien

von Tomislav Bezmalinovic21. April 2017

Nach seinem Austritt bei Facebook Ende März, tritt der Oculus-Mitgründer Palmer Luckey allmählich wieder ins Licht der Öffentlichkeit. Gestern meldete er sich auf Twitter zurück, jetzt folgt seine Rückkehr in das Oculus-Subreddit. In seinen Beiträgen und Kommentare wehrt sich Luckey gegen Vorwürfe aus der Community und sieht sich als Opfer der Medien.

Palmer Luckey steht nach wie vor im Schatten der Politaffäre vom letzten Herbst. Damals wurde öffentlich, dass Luckey Internettrolle finanzierte, die mit Memen gegen die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton Stimmung machen wollten. Seine politische Einstellung hat sich derweil nicht geändert.

Die Washington Post und die Webseite Mother Jones meldeten gestern, dass Palmer Luckey für die Feier zu Donald Trumps Amtseinführung 100.000 US-Dollar spendete. Auf eine Nachfrage bei Twitter, weshalb Luckey dies getan hätte, antwortete Luckey: “Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund wie Unternehmen wie Intel, Microsoft, Qualcomm, Coca-Cola, etc.”

Das war die erste Rückmeldung Luckeys auf Twitter seit Ende September 2016. Jetzt gab der Oculus-Mitgründer auch seine Rückkehr auf Reddit bekannt, indem er im Oculus-Subreddit einen Beitrag eröffnete. Damit hat er für viel Aufmerksamkeit gesorgt, seinen Kommentaren in diesem Beitrag ist allerdings nichts zu entnehmen, das von Bedeutung wäre.

Luckey hat nichts gegen “Shitposting”

Etwas später reagierte Luckey in einem zweiten Reddit-Beitrag auf einen vor wenigen Tagen erschienen Forbes-Artikel, in dem er von Apple-Mitgründer Steve Wozniak kritisiert wird. Wozniak äußert darin sein Bedauern, dass Luckey anonym statt öffentlich politisch aktiv gewesen sei. “Weshalb versteckt man sich und tut etwas anonym? Weil man spürt, dass es falsch ist. Er wollte nicht persönlich zur Rechenschaft gezogen werden”, sagte Wozniak im Interview.

Luckey deutet in seiner Antwort auf Wozniaks Kritk an, dass er deshalb anonym gehandelt habe, weil er wusste, dass ein Großteil der Medien gegen seine politischen Ansichten sei. Für Luckey gebe es viele gute Gründe, bei etwas, das man “in gutem Glauben” tut, anonym zu bleiben und dass man hierfür nicht verdammt werden sollte.

In einem dritten Reddit-Beitrag reagierte Luckey auf weitere Vorwürfe aus der Community, seine Antworten wurden mittlerweile jedoch gelöscht und sind nur noch in seinem persönlichen Reddit-Kommentarverlauf zu sehen. Luckey schreibt: “Ich habe niemals gesagt, dass ich Shitposting oder ‘Meme Magic’ unterstütze, ich sehe aber aber nichts grundlegend Falsches darin, diese Dinge zu tun.”

| Featured Image: Maximum PC (Youtube-Screenshot)

Empfohlene Artikel: