0

Oculus produziert 360-Grad-Horrorserie “Campfire Creepers”

von Tomislav Bezmalinovic9. Juli 2017
Oculus arbeitet mit dem französischen Regisseur Alejandre Aja zusammen, um eine Horrorserie für Virtual Reality zu produzieren. Die Dreharbeiten laufen bereits.

Einem größeren Publikum bekannt wurde Alejandre Aja mit der Neuverfilmung von Wes Cravens Horrorklassiker “The Hills Have Eyes” aus dem Jahre 1977. Genrefans dürfte zudem der Gruselstreifen “Mirrors” mit Kiefer Sutherland in der Hauptrolle in Erinnerung geblieben sein. Mit seinen letzten beiden Filmen “Piranha 3D” und “Horns” fügte der Regisseur dem Horror Elemente der Komödie hinzu, allerdings mit gemischtem Erfolg.

Der Schauplatz der Horrorserie ist das beschauliche Camp Coyote im Bundesstaat Texas. Im Film sitzt man mit einer Gruppe von Ranchbesuchern um ein Lagerfeuer und hört sich der Reihe nach deren Schauergeschichten an. Mit Hilfe von Virtual Reality lauscht man den Erzählungen nicht nur, sondern erlebt sie nach. Dabei werden die tiefsten Kindheitsängste heraufbeschworen.

Die 80er- und 90er-Jahre lassen grüßen

Die Serie ist von der US-Horrorserie “Geschichten aus der Gruft” und vom Episodenfilm “Creepshow” inspiriert. Horrorfans dürfen sich zudem über einen Gastauftritt von Robert Englund freuen, dem Darsteller des Freddy Krueger in der Nightmare-Filmreihe.

Bei der Realisierung des Projekts hilft das kalifornische Studio Future Lighthouse, das sich auf narrative VR-Filme spezialisiert hat. Zusammen mit Alejandre Aja sollen in jeder Episode die einzigartigen Möglichkeiten des neuen Erzählmediums erforscht werden, mit dem Ziel, dem Zuschauer auf bisher unbekannte Art und Weise das Fürchten zu lehren.

Die Dreharbeiten laufen bereits, die ersten Episoden sollen rechtzeitig zu Halloween exklusiv im Oculus Store erscheinen.

| Featured Image: Future Lighthouse

Empfohlene Artikel: